Von fluffigen Cupcakes, eitlem Sonnenschein und einer wunderhübschen Braut!

Es ist nun einige Tage her, dass eine meiner liebsten Mädels JA sagte. In den letzten Tagen erwähnte ich es ja auch schon einige Male und heute möchte ich euch kurz ein wenig darüber berichten. Mir kam nämlich eine ganz besonders wichtige Aufgabe zuteil: Fotografieren.
Mir ging wirklich enorm die Muffe, da ich zwar hier für den Blog regelmäßig Fotos mache, es aber doch ein Meilen weiter Unterschied ist, ob man nun CupCakes fotografiert oder den schönsten Moment eines Brautpaares festhalten muss. Am Abend zuvor, als ich bei der zukünftigen Braut nächtigte, bekam ich richtig üble Bauchschmerzen, die ich mit meinen selbst gebackenen Kaffee-Cupcakes zu übertünchen versuchte.
Das Rezept und Näheres zu den Cupcakes gibt es am Ende des Postings ;).
Am Tage aller Tage stand ich noch vor der Braut und ihrer Trauzeugin auf, um mich schon einmal schick zu machen und die erstaunlich gelassene zu Vermählende im Anschluss zu wecken. Nach einigem Winden im Bett, schälte sie sich dann endlich unter der Bettdecke hervor. Ein Kaffee und ein improvisiertes Frühstück später gingen wir dann endlich zum Friseur, wo sie und ihre Schwester aufgehübscht wurden.
Glücklicherweise war dieser direkt gegenüber ihrer Wohnung, sodass überhaupt kein Stress entstehen konnte.
Bis wir zum Standesamt losfahren mussten, hatten wir noch ein wenig Zeit, weshalb ich auch bei ihr daheim ein paar Fotos schoss. Insgesamt waren es sogar über 600 Bilder, die ich im Laufe des Tages machte. Allerdings dachte ich mir einfach, lieber zu viele, als zu wenig und aussortieren kann man ja immer noch :).
Früher als der Bräutigam kamen wir endlich am Standesamt an, ich nervöser als die Braut und waren erstaunt über die ganzen anderen Bräute. Es war wirklich schade, dass wir regelrecht abgefertigt und eher wie ein Massenbetrieb empfangen wurden, was die ganze Romantik nahm.
Sehr goldig fand ich allerdings die Nervosität des Bräutigams. Zwar ändert sich ja nicht wirklich groß etwas, da sie ja bereits zusammenwohnen und auch eine gewisse Zweisamkeit ja heute bereits vor der Ehelichung vollzogen wird, dennoch war er richtig zittrig. Nach der ersten Stunde kam auch ich ein wenig runter, was wohl u.a. daran lag, dass wir ja insgesamt nur zwölf Personen waren und das Wetter nicht den versprochenen Regen brachte, sondern traumhafte Sonnenstrahlen…
Nach einer Fotosession im Park, bei der ich mich reichlich dämlich anstellte, ging es dann weiter ins Restaurant.
Ich dachte ja immer, wenn man heiratet, dann muss es am besten eine riesige Hochzeitsgesellschaft mit allem Prunk sein, doch muss ich zugeben, dass ich es in diesem kleinen Kreis wirklich richtig schön und familiär fand. Jeder konnte sich beschäftigen, es kam keine Langeweile oder dergleichen auf und die Braut hatte den Überblick über alles und jeden.
Leider war das Essen gar nicht meins, abgesehen von der Kürbissuppe, die super lecker war! Aber da man nicht jeden Geschmack treffen kann, hatte ich gar kein Problem damit, abends wurde einfach eine Pizza bestellt ;).
Nach dem Essen machten sich die glücklich Vermählten dann auf, um zu packen, denn noch am selben Tag sollte es in die Flitterwochen gehen. Ganz schön mutig fand ich es, dass sie tatsächlich noch nichts gepackt hatten und es nur wenige Stunden vor Abflug taten. Immerhin fällt einem immer noch irgendetwas ein, was unbedingt mit muss! Besonders neidisch bin ich ja auf das Ziel: Die Malediven. Einer meiner Träume ist es ja dort einmal Urlaub machen zu können. Ein kleines Paradies…
Ich bin schon tierisch auf die Fotos und Erzählungen der beiden gespannt und auch darauf, was alle zu den Fotos sagen werden. Aber erst müssen sie (fast) alle bearbeitet werden ;). Das wird eine Heidenarbeit werden, puh!
Wie versprochen komme ich jetzt nochmal auf die Kaffee-Cupcakes zu sprechen, die ich bei Baby Rock My Day gefunden habe und als perfekt für den Abend vor der Trauung empfand. Da wir drei Mädels ja gerne Süßes naschen und es vor so einer Hochzeit ja auch einen Grund zum Backen gibt, probierte ich direkt das Rezept aus und ich muss sagen: DANKE! Danke, dass du dieses Rezept online gestellt hast! Dadurch sind mir die weltbesten Cupcakes EVER gelungen! Absolut fluffig, cremig, bombig, wow!
Zum Rezept gelangt ihr HIERÜBER.
Glücklicherweise hatte ich noch die tolle Keksdose von Birkmann, in die so Extrahalter für Muffins eingesetzt werden können. Denn ohne die wäre es ganz schön umständlich geworden, die ganzen Leckereien zu transportieren, wenngleich ich zum Glück abgeholt wurde ;).
Ich kann jedem, der Kaffee und Cupcakes liebt, diese nur ans Herz legen. Sie sind super einfach zu machen und schmecken grandios! Sogar der Bräutigam und sein Trauzeuge lobten mich bzw. diese kleinen Sünden in den höchsten Tönen *auf Schulter klopf ^^.
Meine Lieben, ich werde mich mal weiter an die Fotos setzen und euch ja vielleicht demnächst noch mit dem einen oder anderen Hochzeitsfoto beglücken, wenn ihr mögt :).
Habt ihr schon einmal Hochzeitsfotos gemacht?
Wie stellt ihr euch eure Hochzeit vor oder hattet ihr etwa schon eine Traumhochzeit?

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)