Rezept: Selbstgemachte fluffige Stütchen fürs Frühstück.

DSC_0205

Fluffige Stütchen, wie vom Bäcker. Hach, davon träume ich ja schon länger. Einfach ratzfatz selber welche machen und genießen. Blöde nur, dass ich es einfach nicht hinbekomme. Vom Geschmack her sind sie köstlich, nur leider viel zu fest und ohne glatte Oberfläche. Doch wie es soweit kam?! Seht selbst…

Vor einiger Zeit bekam ich ganz zuckersüße Dinge vom moses.Verlag, u.a. goldige Einmachgläser, Notizbüchlein und noch einiges anderes, um Marmelade nicht nur lecker, sondern auch schön zu präsentieren.

Nachdem ich mich dann endlich für die erste selbst gemachte Konfitüre in diesem Jahr entschied, musste natürlich auch das richtige Gebäck her. Wie gut, dass ich ja das Brot genießen Buch vor einer Weile bekam, das ihr HIER schon vorgestellt bekommen habt. Ich suchte mir dann Einback heraus und hoffte, es so hinzu bekommen, wie man es kennt: weich, fluffig, süßlich, gut. Was das gut und süßlich angeht habe ich volle Punktzahl, nur die Konsistenz wollte einfach nicht, so wie ich. Vielleicht habt ihr ja Tipps oder Ideen, warum ich es nicht hinbekam?!
Ihr wollt es nun auch einmal versuchen und es vielleicht besser machen als ich? Dann mal flott:
  • 30gr. Frischhefe
  • 500gr. Weizenmehl Type 405
  • 40gr. Zucker
  • 150ml Milch
  • 2 Eiweiß
  • 1 TL Salz
  • 1El Zucker
  • 3EL warmes Wasser
Gebt das Mehl in eine Schüssel und bildet mit den Händen eine Mulde. In diese gebt ihr die in der Milch aufgelöste Hefe, verrührt es ein wenig mit dem Mehl und lasst es abgedeckt etwa eine Stunde lang gehen. Dann gebt ihr die übrigen Zutaten hinzu und knetet es zu einem glatten Teig. Diesen formt ihr zu länglichen Laiben und gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, deckt die Teiglinge mit Frischhaltefolie ab, lasst sie nochmal etwa 20 Minuten gehen und bestreicht sie anschließend mit dem Zuckerwasser. Zum Schluss den Ofen auf 180°C vorheizen und für etwa 35 Minuten backen lassen, herausholen und erneut mit dem Zuckerwasser bestreichen. Abkühlen lassen und genießen!
Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Jeder Schritt hangelte sich an der Anleitung entlang, aber meine waren einfach nicht so schön in der Konsistenz. Wie gut, dass es dem Geschmack allerdings keinen Abbruch tat.
 
Und wer nun auch die passende Konfitüre bzw. Gelee haben mag, besorgt sich dazu folgendes:
  • Wasser
  • 2,5kg entkernte Kirschen
  • Saft einer Zitrone
  • 500gr. Gelierzucker 1:3
Gebt das Wasser mit dem Zitronensaft in einen Topf und fügt anschließend die entkernten und halbierten Kirschen hinzu. Benutzt so viel Wasser, dass die Kirschen knapp bedeckt sind und lasst alles etwa 40min. köcheln. Das Ganze dann am Ende durch ein Küchenhandtuch oder ähnliches quetschen. Den entstandenen Saft (ca. 1L) mit dem Gelierzucker vermengen, aufkochen und unter ständigem Rühren etwa 5min. kochen lassen. Am Ende gebt ihr das Gelee dann noch heiß in Schraubgläser.

Wenn ihr die Stütchen auch einmal ausprobiert, würde ich mich unheimlich freuen, wenn ihr mir berichtet, wie eure geworden sind!
 
 
*Werbung

7 Comments

  • Macht alles nichts, die Bilder sind klasse ;)! Nein, ich kann leider nicht helfen, da ich es selbst noch nicht probiert habe. Aber nicht ärgern… Solange es schmeckt! Und es sieht wirklich köstlich aus auf den Bildern! Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche! Viele Grüße, Nadine

  • Ich muss sagen, ich lese deinen Blog wirklich gerne und nun auch schon wirklich lange. Gerade in letzter Zeit, finde ich, haben sich auch deine Foodfotos echt verbessert! Die sind wirklich toll. Allerdings finde ich es wirklich schade, dass mittlerweile jeder deiner Blogposts gesponsert ist. Oder es zumindest so scheint. Irgendwie geht da das Persönliche ein wenig verloren. Sei mir nicht böse, das soll auch kein großer Vorwurf sein. Es fiel mir nur auf und ich finde es sehr schade.

    Liebe Grüße,
    Mareike

    girlontravel.de
    facebook.com/girlontravel

    • Liebe Mareike,

      erst einmal lieben Dank für das Kompliment. Es ist schön zu hören, dass auch andere eine positive Entwicklung bemerken.
      Ich bin dir absolut nicht böse. Allerdings ist es so, dass auch alle Beiträge vorher schon mit irgendeinem Teil unterstützt wurden, nur kennzeichne ich es neuerdings explizit, aufgrund der Rechtslage. Im Grunde müsste ich auch die ganzen Beiträge vorher mit *Werbung noch kennzeichnen. Du musst es aber aus einer anderen Perspektive sehen. Ich mache mir Gedanken und sammle Ideen und daraufhin werden dann Kleinigkeiten (mal mehr, mal weniger) von den Shops hinzugesteuert. Mal sind es die entsprechenden Lebensmittel, mal das passende Geschirr dazu oder oder oder. Das bedeutet aber nicht, dass meine Persönlichkeit verloren geht. Ich hätte den Post so oder so geschrieben, nur dann eben mit anderem Geschirr beispielsweise.Meine Meinung ändert sich dadurch ja nicht und jeder, der gerne wissen möchte, woher die Sachen sind, haben dadurch die Möglichkeit es direkt anzuklicken. Es ist also alles beim alten, nur dass ich nun diesen Zusatz unter die jeweiligen Posts setze :).
      Liebste Grüße
      Sylvi <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)