Rezension: Lieber Linksverkehr als gar kein Sex.

DSC_1104_1

 photo DSC_1104_1.jpg

Ich muss zu allererst gestehen, dass ich dieses Buch bei BloggDeinBuch* nur deshalb auswählte, weil eine liebe Freundin dieses unbedingt einmal lesen wollte – oder doch zumindest den Herrn aufm Cover so toll fand ^^.
Da ich ja aber meine Rezensionen alle selbst verfasse, musste auch ich dadurch.
Das MUSSTE konnte ich allerdings schon nach einiges Seiten streichen, als ich merkte, dass ich mich zwar in einem leichten, jedoch unterhaltsamen Roman befand, der ziemlich angenehm zu lesen war.
Doch was sagt der Klappentext zum Roman Lieber Linksverkehr als gar kein Sex von Kristan Higgins:
Wenn man an seinem
Geburtstag erfährt, dass man jetzt ein Alter erreicht hat, in dem die Qualität
der Eizellen rapide abnimmt … Wenn der Mann, mit dem man seit Jahren sporadisch
Sex hat, einen sitzen lässt … Und wenn selbst der Yorkshireterrier sich weigert,
das Bett mit einem zu teilen … … dann kann das offenbar zu
Kurzschlusshandlungen führen! Anders kann sich Honor nicht erklären, warum sie
sich spontan bereit erklärt, einen Fremden zu heiraten, damit der die Greencard
bekommt. Einen sehr britischen Fremden. Mit Tweedsakko und Cordhose. Der so gar
nicht zu ihr passt. Aber vielleicht taugt dieser Alibimann wenigstens dazu,
ihren Ex eifersüchtig zu machen? Doch je länger die Zweckbeziehung dauert,
desto deutlicher merkt Honor: Abwarten und Tee trinken ist so gar nicht das,
was ihr beim Anblick ihres sexy Verlobten in den Sinn kommt …



Mit viel Humor fängt die Autorin das Gefühl von tickenden biologischen Uhren, den Verrat durch Freunde und eine unverhoffte Liebe ein. Ein Stück weit konnte ich mich absolut in die Hauptfigur Honor hineinversetzen und fühlte insgesamt immer weider mit den handelnden Protagonisten mit. Sie brachten mich zum Schmunzeln, Nachdenken und sogar hin und wieder zum Verdrücken einer kleinen Träne. Das hätte ich am Anfang wirklich nicht gedacht, da ich ja weder ein Liebhaber von diesem Typ Roman bin, noch das Cover samt Titel ansprechend fand. Ich lasse mich aber gerne eines anderen belehren.
In diesem Liebesroman findet man eine angenehme Mischung aus Leichtigkeit und Drama und ist für alle Fans von chaotischen Familien, verrückten Liebesszenarien und Zukunftspanik eine schöne und runde Sache.Hättet ihr das Buch allein vom Cover und dem Titel her auserwählt? Kennt jemand das Buch? Und wenn ja, wie findet ihr es – eher platt oder doch ebenfalls angenehm zu lesen? Gibt es hier Fans von Liebesromanen?




*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)