Travel: Mercure Vienna First. [Werbung]

sylvislifestyle-vienna-first6

Es ist Anfang August. Also quasi mitten im Sommer. Doch, wenn ich meinen Kopf nach links drehe und aus dem Fenster schaue, kommt es mir eher so vor als steckten wir mitten im April fest. Hier grüßt nicht täglich das Murmeltier, sondern der Regen.

sylvislifestyle-vienna-first6

Ich will zurück.

Letzte Woche schmolz ich noch bei knapp 30°C in der prallen Sonne Wiens dahin. Okay, das war jetzt für mein Sightseeing-Programm auch nicht ganz so bombig, aber immerhin hatte ich das volle Sommerfeeling über mir. Könnte also bitte jemand die Zeit zurückdrehen und mich wieder eine Woche zurück und in diese wunderschöne Stadt transportieren?

sylvislifestyle-vienna-first9

Wie es war?

Warum ich in Wien war, was ich dort trieb und vor allem, wie ich diese bezaubernde Stadt fand, erfahrt ihr bald in einem nächsten Posting. Ihr müsst euch nur noch ein bisschen gedulden und erhaltet im Nu meine persönlichen Tipps rundum Wien, das Sightseeing-Programm und meine Favoriten in Sachen Food.

sylvislifestyle-vienna-first10

Mercure Vienna First.

Heute möchte ich euch jedoch zunächst einmal vom Hotel Mercure Vienna First* selbst berichten. Denn dort durfte ich, während meines Wien Aufenthaltes zwei Nächte verbringen und was soll ich sagen, ich habe mich unheimlich wohlgefühlt! Ich mag es, wenn Hotelzimmer so etwas wie Geborgenheit und Heimat ausstrahlen. Es darf eindeutig nicht zu steril sein, aber gleichzeitig auch nicht zu abgehoben – eben eine schöne Mischung aus Wohlfühlen und Eleganz.

sylvislifestyle-vienna-first3

sylvislifestyle-vienna-first4

Die Lage.

Ein Hotel kann noch so schön sein, wenn man aber mit Zug, Bus, Bahn unterwegs ist und die Lokalität gefühlte Jahre vom Zentrum entfernt liegt, fällt es zumeist aus meinem Radar heraus. Wie gut, dass das Vienna First nur wenige Gehminuten vom Stephansdom entfernt lag und man im Nu auch an der Staatsoper war. Für alle, die sich also im Zentrum Wiens aufhalten wollen/müssen und ebenso die HopOn-HopOff Busse nehmen mögen, ist die Lage des Hotels ideal. Ich bin morgens im gemütlichen Schritt durch die Straßen geschlendert und war in Null Komma Nix an meinen Stationen.

Reist ihr mit dem Airport-Transfer an, so seid ihr schon in unter zwei Minuten am Hotel und auch die Tramstationen ‘Stephansplatz’ und ‘Schwedenplatz’ sind nicht nur in unmittelbarere Nähe zum Hotel, sondern bringen euch von da aus auch zu allen wichtigen Orten in Wien.

sylvislifestyle-vienna-first2

Der Look.

Die Kombination aus Moderne und Geschichte ist dem Hotel sehr gut gelungen, wie ich finde. Sissis Gemälde an der Rezeptionsdecke in Verbindung mit aktuellen Designs der Möbelstücke und Accessoires wie Lampen und Co. ergeben eine harmonische Einheit, die sowohl jüngeres Publikum als auch ältere Semester anspricht und sich wohlfühlen lässt.

Speise und Trank.

Im Vienna 1st, das Hotel eigene Restaurant und Bar, macht nicht nur der klassisch-modernen Flair einiges her, sondern liefert auch noch qualitativ hochwertige Speisen an denen man sich sowohl während des Frühstücks als auch sonst den ganzen Tag über beglücken kann.

sylvislifestyle-vienna-first5

sylvislifestyle-vienna-first7

Vor allem beim Frühstück habe ich es mir täglich gut gehen lassen – was soll ich halt sagen: Ich liebe es, wenn ich morgens aufwache, mich entspannt fertig machen kann und dann in einer schönen Location ein üppiges Frühstücks-Buffet vorfinde, das keine Wünsche offen lässt. Ich war zu unterschiedlichen Zeiten im Restaurant und muss sagen, dass auch, wenn beinahe alle Plätze vergeben waren, man bzw. ich nie das Gefühl von Trubel oder gar Platzangst hatte. Oftmals wird es ja dann schnell beengt und laut, wenn plötzlich alle zum Frühstück stürmen, doch hier war es sehr angenehm. Die Servicekräfte sind alle noch recht jung, lassen einem jedoch keine Wünsche offen – jedenfalls in Sachen Essen und sind sofort zur Stelle, wenn man eine Frage, einen Wunsch oder ähnliches auf den Lippen hat. Dass ich morgens einfach nicht fähig bin, richtig zu kommunizieren, musste ich auch hier feststellen ^^. Man sollte mich nie nach meiner Zimmernummer fragen, wenn ich nur an eines denken kann: Kaffee. Denn dann bekommt man auch direkt dies zur Antwort, weil mein Gehirn gar nicht schnell genug schalten kann ^^.

MyRoom by Barbara & Andrew: Vision of Vienna/ Standard Doppelzimmer.

sylvislifestyle-vienna-first15

Die 49 Zimmer des Hotels sind nicht alle gleich eingerichtet. Das sollte jetzt auch nicht sonderlich verwundern. Was jedoch eher außergewöhnlich ist, ist die Tatsache, dass einige Zimmer von den Mitarbeitern mitgestaltet wurden. So schlief ich beispielsweise in einem solchen Zimmer, das von Barbara und Andrew gestaltet und teilwesie ausgestattet wurde. Das für mich Tolle: Die an der Wand hängenden Fotos wurden nicht nur selbst ausgesucht, nein, sie wurden tatsächlich selbst geschossen! Als an einem Morgen plötzlich Andrew vor mir stand und mir erklärte, er habe mein Zimmer gemacht, so muss ich zugeben, wusste ich in der ersten Sekunde gar nicht was los war und was der doch sehr adrette junge Mann von mir wollte. Irgendwann kam mein Gehirn dann auch hinterher und ich fand es nicht nur sehr sympathisch, dass er sich mir vorstellte, sondern war wirklich beeindruckt von seinen Fotokünsten. Ich habe zig Mal versucht, seine Fotos schön mit der Kamera einzufangen, was mir aber einfach nicht gelingen wollte… Ein Grund mehr demnächst mal im Vienna First unterzukommen, dann könnt ihr euch direkt seine Bilder anschauen ^^.

sylvislifestyle-vienna-first13

Wart ihr bereits schon einmal im Mercure Vienna First und habt euch ebenfalls wohl gefühlt? Was sollte bei einem Hotel eurer Meinung nach nie fehlen?

 

*Der Aufenthalt in Wien wurde durch das Hotel Mercure Vienna First unterstützt.

 

3 Comments

  • Liebe Sylvi. Ich bin heute auf Deinem Blog gelandet, weil ich mir so dachte: “Hmm. Schon lange nix mehr gehört”. Dabei ist mir aufgefallen, dass Bloglovin leider Dein Feed nicht aktualisiert. Die letzten Beiträge die dort angezeigt werden sind von April 🙁 Ich lese meine Blogs leider alle über Bloglovin und war wohl deswegen auch schon lange nicht mehr hier 🙁

    P.S. Wien = ♥

    • Liebe Yvonne.
      Danke für Deinen Kommentar. Ja, ich weiß, da läuft irgendetwas schief :(. Ich schrieb auch schon den Support an, aber irgendwie will es nicht wuppen. Hast Du vielleicht einen Rat?
      Total dämlich -.-
      Aber ich freue mich, dass Du dennoch gerade vorbeigeschaut hast :)!

      • Ja, leider ist auch der feedburner nicht aktuell :/

        Ich weiß leider keinen Rat. Bin ja noch immer bei blogger und da funktioniert es. Du hast jetzt wordpress oder? Vielleicht irgendein plugin? Oder Du fragst mal in einer Blog-Gruppe um Hilfe.

        Ich drück mal die Daumen, dass es bald wieder klappt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)