Rezept: Selbstgemachte Vanilleextrakt mit Vodka.

DSC_0749

Eigentlich alles und doch nichts. Normalerweise trinke ich überhaupt keinen harten Alkohol, sprich Wodka und Co. Lediglich kommt hier und dort einmal ein Sektchen oder ein Cocktail zum Einsatz. Dass ich Wodka aber (pur) rigoros meide, liegt wohl etwa ziemlich genau acht Jahre zurück, als ich auf einem Geburtstag eingeladen wurde und mir so viel Mut angetrunken habe, um meinen Liebsten anzusprechen, dass mir noch immer zehn Stunden dieses Abends fehlen. Ich kann wirklich nicht verstehen wie die Kids das jedes Wochenende schaffen. Mir ging es Tage lang so dermaßen kotzeschlecht und ich musste noch Jahre später schwer schlucken, wenn ich nur an Wodka Red dachte. Aber das tut wohl eher weniger zur Sache und ein Gutes hatte es ja auch. Immerhin war das der Abend an dem mein jetziger Liebster und ich (zwischen rotem Erbrochenem und einigen Treppenstürzen) uns näher kamen. Wenn das mal kein guter Start in eine Beziehung war ^^.
Was haben meine Abstinenz zu Wodka, Vanille und mein Männe gemeinsam?
Was haben meine Abstinenz zu Wodka, Vanille und mein Männe gemeinsam?
Jedenfalls musste ich wieder daran denken,weil ich heute für euch ein kinderleichtes Rezept habe, wenn man es denn überhaupt so nennen darf. Ich habe nämlich letzten Vanilleextrakt angesetzt und wollte es euch heute einfach einmal zeigen. Benutzt habe ich eine Vanillestange, die ich bereits ein bisschen angekratzt hatte für ein anderen Rezept und sie nicht verkommen lassen wollte. Sicherlich ist es besser, wenn man mehr Vanillestangen zur Verfügung hat, aber so geht es auch. Die Stange habe ich in eine hübsche Flasche gesteckt, die nebenbei gesagt aus dem Shop Gläser und Flaschen stammt, von dem ich ja jetzt schon mehrfach berichtete, und alles mit einem Whipped Cream Wodka aufgoß, den ich ebenfalls noch übrig hatte. Eben eine kleine Resteverwertung sozusagen. Da der Wodka selber schon recht süßlich riecht und im Gebäck super gut anzuwenden war, dachte ich mir, dass er auch dafür perfekt wäre. Alles also zusammenmischen, Stopfen drauf und in den Kühlschrank stellen. Die Flüssigkeit verfärbt sich mit der Zeit, was an der Vanille liegt. Bei mir ist es jetzt noch nicht allzu dunkel, da ich es noch nicht lange stehen habe.Und zack, das war es dann auch schon.Klein und kurz, aber fein und nun mein ^^.

Was haben meine Abstinenz zu Wodka, Vanille und mein Männe gemeinsam?
Habt ihr gute Tipps und Tricks, wie man aus Lebensmittelresten noch brauchbare und sinnige Dinge zaubert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)