What would I do?

DSC_0839

Gute Frage. Was würde ich tun, wenn ich heute meinen ersten Blog eröffnen würde. Gewiss aus vorherigen Fehlern lernen. Dumm nur, dass man keine vorherigen Fehler machen konnte, wenn es doch das erste Mal ist…

Okay, nehmen wir einfach mal diesen unrealistischen Fall an, ich würde heute meinen ersten Blog eröffnen, wüsste aber, was ich in den kommenden drei Jahren falsch gemacht hätte.
Was würde ich also anders tun, vermeiden und/oder direkt verbessern?!
Ich dachte mir, als fast alter Hase im Bloggerleben, könnte ich denjenigen unter euch, die vorhaben demnächst auch selber aktiv an der Blogosphäre teilzunehmen oder gerade neu dabei sind, den einen oder anderen Tipp geben, um eventuelle Erfahrungen einfach nicht machen zu müssen.
Aus meiner heutigen Sicht heraus, wären es folgende Dinge, die ich damals hätte anders tun sollen:

 

  • Der Name: Überlegt euch gut, wie ihr euch nennen mögt. Der Blogname sollte kurz und prägnant sein. Etwas aussagen und im Gedächtnis bleiben. Ich machte den Fehler und erzwang eines späten Abends aus Langeweile heraus meinen Blognamen. Absolut unüberlegt und in der Hektik der Ungeduld, suchte ich mir schnell irgendetwas zusammen. Heute würde ich einen ganz anderen Namen wählen, der mir auch damals schon im Kopf schwebte, doch in der Panik irgendetwas zu verpassen, wenn ich nicht genau JETZT online gehe, flöten ging. Mittlerweile gehört er aber zu mir und meinem Blog und nach drei Jahren schätze ich es als doch recht unklug ein, diesen zu ändern. Oder, was meint ihr?
  • Das Konzept: Überlegt euch, worüber ihr bloggen mögt. Ich bin der Meinung, jeder sollte in seinem Blog auch darüber schreiben dürfen, worauf man selber Lust hat. Es sollte niemand jemanden verurteilen oder als schlechten Blogger betiteln, nur weil man viele Interessen hat und sich nicht in eine Schiene drängen mag. Dennoch sollte man eine ungefähre Vorstellung haben. Dies erleichtert euch einfach den Einstieg in die ersten Beiträge.
  • Die Ordnung: Pflegt euren Blog. Es gibt nichts schlimmeres als ein ‘ungepflegtes’ Blog. Denkt gut darüber nach, welche Banner ihr wirklich in die Sidebar setzen wollt. Bringen sie tatsächlich einen Mehrwert oder vermüllen sie den Blick einfach nur?! Aber auch Aspekte, wie die Schriftart und die Rechtschreibung sind äußerst wichtig. Bleibt konstant bei der einen Schriftart und wechselt nicht von Hü nach Hott. Dies kann, nein, würde sonst ein zu unruhiges Bild schaffen und bei vielen die Freude am Lesen eurer Texte vermindern. Wer Probleme mit de Rechtschreibung hat, sollte nicht nur selber vorm Onlinestellen der Beiträge Korrekturlesen, sondern im besten Falle noch jemand anderes lesen lassen. Ein Text, der vollgestopft mit Rechtschreibfehlern ist, liest man nicht gerne. Und auch die weiteren Texte werden dann oftmals gemieden. Nobody is perfect – Kleine Fehlerchen, die sich heimlich und unabsichtlich hineinschleichen sind zwar im besten Falle auch zu korrigieren, aber absolut menschlich und keineswegs schlimm.
  • Die Mühe und der Spaß: Gebt euch immer sehr viel Mühe bei jedem eurer Post. Habt ihr an einem Tag keine Lust einen Beitrag zu posten?! Dann lasst es! Es ist ein Hobby. Punkt. Und Hobbies sollen Spaß machen. Außerdem bringt es weder euch, noch euren Lesern einen Nutzen, einen lieblos hingeschmierten Post zu lesen! Habt Spaß an der Sache!
  • Die Vernetzung: Jeder Blog, ganz gleich, welches Thema es beherbergt, lebt von der Interaktion zwischen dem Schreiber und dem Leser. Ohne diese erscheint alles leblos und macht auch nicht so viel Spaß. Immerhin möchte man Feedback auf das zu ‘Papier’ gebrachte und im besten Falle rege Diskussionen. Vernetzt euch dazu mit anderen Bloggern beispielsweise. Kommentiert viel bei anderen. Startet gemeinsame Projekte, nehmt an Treffen, Blogevents und Co. teil und verschließt euch nicht wie ein Einsiedlerkrebs hinter eurem Bildschirm.
  • Das Erwachsenwerden: Erlaubt euch Fehler zu machen, wenngleich es natürlich schön ist, aus den (schlechten) Erfahrungen anderer zu lernen ohne selber dadurch zu müssen. Entwickelt euch, lernt dazu und findet euren Platz in der Blogosphäre.
Meine lieben Neulinge, Blogger to be und alle anderen, ich hoffe, ich konnte den einen oder anderen hilfreichen Tipp geben und euch helfen, sowie die Zustimmung einiger ebenfalls alt eingesessenen Leutchen hier gewinnen. Ihr habt noch Fragen oder weitere Ideen und Tipps? Immer her damit!
Ich werde mich jetzt, wegen der Affenhitze, mit meinem neuen Prinzessinnen-Duschbad, das ich vom Kneipp-VIP-Club bekam, unter die Dusche schmeißen und hoffen, ein wenig Abkühlung zu erhaschen. Wie eine Prinzessin fühle ich mich beim Einschäumen ja schon, wenngleich dieses Duschbad ja eigentlich für kleine Mädchen ist. Wie eine Prinzessin mag sich aber doch nicht nur Klein, sondern auch Groß fühlen, nicht wahr?! Außerdem duftet es so herrlich!!
*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)