Rezept: Selbstgemachtes Baguette – Zwiebelstangen.

DSC_1656
Bevor ich euch, nach gefühlten hundert Jahren, mal wieder ein Rezept vor den Latz haue, möchte ich mich als allererstes für eure rege Teilnahme am Gewinnspiel bedanken! Ich freue mich riesig, dass die Sachen so gut ankommen und bin jetzt schon ein wenig traurig, dass nicht jeder gewinnen kann. Könnte ich es, würde ich JEDEM von euch etwas zukommen lassen. Da ja aber noch einige Gewinnspiele in den nächsten Wochen geplant sind, hoffe ich einfach, dass diejenigen, die leider bei dem großen Gewinnspiel leer ausgehen werden, dann Glück bei den kommenden Giveaways haben ;).
 So, nun aber zu dem Rezept, das heute leckerst vorgeführt wird.
Und zwar geht es um eine Zwiebelstange, die ich heute Morgen ganz frisch für euch (okay, für mich, weil ich sie ja esse ^^) gebacken habe und dann köstlichst belegte.
Warum gerade eine Zwiebelstange? Wirklich üüüberhaupt keine Ahnung, allerdings hatte ich irgendwie richtig Lust auf etwas deftiges (jedenfalls mehr oder weniger) und da fand ich diese doch ganz schön passend ^^.

Ihr braucht für den Teig folgendes:

  • ca. 3 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 EL Butter
  • ca. 1 1/2 TL Salz und 1 1/2 TL Zucker
  • 700gr. Weizenmehl
  • 100gr. Roggenmehl
  • 300ml warmes Wasser
  • 42gr. Frischhefe
  • 20gr. Salz
  • 3EL Olivenöl
  • 100gr. weiche Butter
Zunächst lasst ihr die Zwiebeln in einer Pfanne mit erhitzter Butter anschwitzen bis sie eine leicht bräunliche Farbe bekommen. Ist es soweit? Holt sie nun raus und lasst sie etwas abkühlen.
Das Mehl vermengt ihr mit dem Salz und gebt dann alle Zutaten hinzu (inkl. der Zwiebeln). Kneten alles zu einem geschmeidigen Teig und lasst es für etwa 40min. mit Frischhaltefolie abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen.
Dann nehmt ihr euch den Teig, wirkt ihn rund und lasst ihn nochmals etwa 5min. entspannen. Nun teilt ihn in sechs gleich große Laibe, die ihr dann auf der bemehlten Arbeitsfläche länglich wirkt. Nehmt zwei Teiglängen und umwickelt sie umeinander und drückt die Enden leicht miteinander fest, deckt sie ab und lasst sie nochmals 25min. gehen. Der Backofen wird nun auf 180°C vorgeheizt, ein Schälchen mit Wasser hineingestellt und die Stangen für 35-40min. braun gebacken. das Wasser entnehmt ihr nach den ersten zehn Minuten. Rausholen, abkühlen lassen und genießen.
Den Belag könnt ihr euch natürlich frei wählen.
Ich nahm jedoch folgendes:
  • Eisbergsalat
  • Kasseler Braten
  • Tomaten
  • Salatgurken
  • rote Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer
  • Mango-Senf
  • Mayonnaise
Dummerweise habe ich eine Sekunde zu lange gewartet. Das kommt davon, wenn man x-Dinge auf einmal gleichzeitig tun will. Deshalb seht ihr die Zwiebelchen auf dem Brot auch etwas dunkler als es vielleicht sein sollte. Einerlei, schmecken tut es dennoch ^^.
Seht ihr übrigens das Brettchen und das geniale Sandwichmesser? Die zwei Teilchen sind von Rikon&Kuhn und ich mag sie unheimlich gerne. Allerdings unterschätzte ich die Aufschrift ein wenig: Sehr scharfes Messer, denn ich schnitt mir böse in die Hand. Selbst Schuld, würde ich mal sagen.
Während ich hier nun also mit vollem Mund sitzend alles vollmatsche, verabschiede ich mich für die nächsten Tage von euch, da es doch zu stressig wird, um weitere Berichte zu tippseln.
Aber nicht verzagen, denn schon am Mittwoch geht es wie gewohnt weiter ^^.
Ihr dürft euch auf tolle Kosmetik, weitere Rezepte und noch so einiges mehr freuen :).
Wie belegt ihr eure Sandwiches?
*Werbung

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)