Beauty: Über Traumata, Lacke und Promis.

DSC_1052_1
 photo DSC_1052_1.jpg

Um schlimme Erfahrungen bewältigen zu können, soll es ja helfen, darüber zu sprechen.

Das versuche ich nun heute zu tun. Für all diejenigen, die mit schweren Schicksalen nicht umgehen können und eine geringe Leidensgrenze haben, ist ein Weiterscrollen nach unten wohl von Vorteil.
Alles spielte sich vor wenigen Tagen ab. Es war bereits dunkel draußen, als sich besagtes Trauma zutrug.
Ich begab mich in die Küche für eine letzte abendliche Speisung und bereitete mir, nicht ahnend, was in nur wenigen Momenten passieren würde, ein schokoladiges Müsli zu, das ich beim Event von Dr. Oetker erhaschen könnte.
Nachdem ich genügend Milch hinein gab, mir einen Löffel aus der Schublade nahm und bereit war, mein bereits ausreichend üppiges Gesäß weiter vor dem TV zu mästen, geschah es:
Aus dem Augenwinkel erkannte ich es nicht richtig. War es Krümel des Müslis, der sich (wie auch immer) den Weg in meine Haare gesucht hatte? War es eine Feder aus meinem Kopfkissen, die sich durch das exzessive Liegen beim Lernen dort verfangen hatte? Ich war mir nicht sicher. Um dies herauszufinden, schnipste ich das zunächst nicht zu identifizierende Etwas zu Boden. Und was sehe ich da? EINE FETTE SPINNE! IN MEINEN HAAREN (bzw. jetzt auf dem Boden). Hier ist nicht die Rede von einem kleinen Spinnchen! Ne, ne, ne! Sondern von einem solchen Objekt, dessen Haare man mit bloßem Auge erblicken konnte.
Ich stand vor wenigen Sekunden also einer Spinne quasi Angesicht zu Angesicht ohne es zu ahnen. Mein lautes und hysterisches Schreien weckte sicherlich die halbe Nachbarschaft. Ob auch die Spinne geschrien hatte, mochte ich nicht zu vernehmen. Ihrem kurzen Schütteln des Kopfes und ihrer wallenden Haarpracht (keine Übertreibung, das Vieh war ein MONSTER) und das daraufhin fluchtartige Verlassen meines Einflussraumes anzunehmen, war auch sie leicht geschockt.
Gott weiß, was passiert wäre, hätte ich sie dort gelassen. Ich bekomme noch immer eine Gänsehaut, wenn ich daran denke!
Vielleicht hätte ich jetzt eine Spinnenkolonie in meinem Ohr. Wäre die Brutstätte eines Ungetüms oder beim Schlafe Stückchenweise verspeist worden. Die Tränen, die mir bei diesen Gedanken in die Augen schießen, können den Fakt aller Fakten nicht verschleiern:
Ich wäre vermutlich nicht mehr unter euch – objektiviert und schamlos ausgenutzt durch ein Wesen, dessen Anblick mir noch heute Alpträume bereitet.
Jetzt, wo ich alles noch einmal aufwirbelte, fällt mir auf: Verdrängung ist der beste Weg zur Heilung!

 photo DSC_1062_2.jpg
 photo DSC_1064_1.jpg

Um euch und selbstredend auch mich vom Schrecken dieser Nacht abzulenken, muss ich euch dann doch noch rasch von meinen neuen Nagellack-Schätzchen berichten und was es genau es damit auf sich hat, vor allem in Bezug auf Natascha Ochsenknecht

In Kooperation mit Frau Ochsenknecht hat die Kosmetikfirma Catherine* nämlich eine Kollektion für die Nägel herausgebracht: bunt, knallig, aufgedreht und abgespaced – eben passend zu der Dame, deren Markenzeichen der pinke/rosa Lippenstift ist.
 photo DSC_1069_2.jpg

Mir persönlich gefällt vor allem der pinke und gelbe Lack. Wenn es bald wärmer wird (toitoitoi), werden diese Farben einige Auftritte auf meinen Nägeln bekommen! Zudem bekam ich auch noch einige Pflegelacke, die ich bisher aber nicht ausprobierte, was jedoch schnellstmöglich nachgeholt wird. Wer das verfolgen mag, der darf gerne immer wieder auf meiner Facebook-Seite vorbeischauen, da ich dort meistens solche kleineren Infos immer wieder gerne bebildert aufliste ^^.

Worauf ich mich allerdings doch am allermeisten freue, ist das Bloggerevent Ende März mit Catherine und sogar mit Natascha Ochsenknecht. Bisher fand ich sie unheimlich sympathisch und ich bin gespannt, ob sich diese Meinung auch danach noch halten kann ^^.
 photo DSC_1072.jpg

Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht allzu sehr traumatisiert…

Wie findet ihr die Lacke? Cool oder zu krass?
*Werbung

5 Comments

  • Ach nur eine kleine Spinne, ich dachte schon, es sei was Schlimmes passiert 🙂 Aber ich weiß, dass es bei einer Phobie für die Betroffenen anders ist.
    Die Nagellackfarben gefallen mir allerdings auch nicht.
    LG Elke

  • Ahahaha ich weiß gerade ehrlich gesagt noch nicht, was mich mehr traumatisiert.
    Die Spinne in deinen Haaren (und die damit verbundenen Flashbacks an meine Spinne in den Haaren) oder die Tatsache, dass Du Dich auf Natascha Ochsenknecht freust und sie treffen wirst 😀
    Gott, ich kann mich so in dein Erlebnis hinein fühlen.

    Mir gefallen die Farben übrigens nicht. Sieht irgendwie so hach "billig" aus. Aber zu Natascha Ochsenknecht passen sie. Nicht jetzt weil sie billig ist, sondern einfach der Farben wegen 😀

    Ach und pixelig sind die Fotos hier nicht. ABER ich habe bemerkt, dass bei WordPress,seit einem der letzten Updates, die Fotos automatisch verkleinert werden und erst wieder in die richtige Größe "umgestellt" werden müssen. Vielleicht isses das?

    • Hahahahahhahahaha, willst du mir nochmal dein Erlebnis mit der Spinne erzählen?? ;D
      Lass uns eine Selbsthilfegruppe eröffnen 😀
      Ich bin mal wirklich gespannt auf die Dame. Aber die Farben passen wirkl zu ihr – sie ist ja weniger zurückhaltend…

  • ich selber bin ja nicht so der fan von den farben,ausser dem blau, sind sie mir zu grell. die konsistenz ist ziemlich dickflüssig und der gelbe und orange decken sehr schlecht. aber… es ja zum glück alles geschmackssache 🙂
    liebste gruesse!

    • Ja, das stimmt mit der Geschmackssache 🙂
      Aber gut zu wissen, wegen der Konsistenz und Co.
      Wie gesagt, wirklich ausprobiert hatte ich sie jetzt noch nicht, was aber bald nachgeholt wird. Ich bin mal gespannt, wie sie sich dann auf meinen Nägeln machen :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)