Rezension&Rezept: Mit Liebe gemacht – Himbeer-Pannacotta.

DSC_0629
Endlich gibt es wieder mehr Rezepte auf meinem Blog, wenngleich die demnächst kommenden, inklusive diesem hier, dann doch eher nachgekocht, denn selbst kreiert sind. Nichtsdestotrotz sind sie saumäßig lecker und ich würde sie euch ja sonst auch nicht zeigen, gelle?!
Das heutige Rezept gibt es zur Feier des Tages, denn es ist Freitag, yay.
Und Freitage sind immer ein Grund zu Feiern, nicht wahr?!
Ich tische euch heute eine Himbeer-PannaCotta auf, die in den Frühling einfach einmalig passt und nicht nur wundervoll aussieht, sondern auch noch tierisch lecker ist.

Gefunden habe ich das Rezept im Buch Mit Liebe gemacht. Die besten Rezepte und Verpackungsideen der kreativen Manufaktur. aus dem Topp Verlag*. Ich stellte euch schon öfter Bücher aus diesem Verlag vor und war bisher immer unheimlich angetan. Denn neben wunderschönen Bildern und sauguten Rezepten, gibt es auch jede Menge Inspiration in Sachen Verpackung und Verschenken samt Vorlagen auf den letzten Seiten.

Ein absoluter Allrounder, das verspreche ich euch!
Nun kommen wir wohl mal am besten zum Rezept, ehe ich noch die eine oder andere Sache zum Buch sage.

Was ihr braucht?

  • 1 Vanillestange
  • 300gr. Schlagsahne
  • 300ml Milch
  • 3 Blatt weiße Gelatine
  • 75gr. Zucker
  • 3 EL Honig
  • 3 EL Himbeergeist (von mir weggelassen und durch einen EL Eierlikör ersetzt)
  • 500gr. Himbeeren (ich nahm allerdings TK-Himbeeren und nur zur Deko frische)
  • Saft einer Limette
  • Melissenblättchen und weitere Himbeeren für die Deko

 

Halbiert die Vanillestange längs und kratzt das Mark aus. Gemeinsam mit der Sahne, der Milch und dem Zucker lasst ihr dieses nun etwa 15 min. einköcheln. Legt in der Zwischenzeit die Gelatine zum Einweichen in kaltes Wasser.
Habt ihr frische Himbeeren? Dann braust sie ab und legt einige für die Garnitur zur Seite. Die restlichen Beerchen mit Honig, und dem Limettensaft pürieren.
Ist die Kochzeit fertig? Dann entnehmt die Vanillestange, gebt die ausgedrückte Gelatine hinzu und löst sie unter Rühren darin auf. Nun kalt stellen.
Beginnt die Creme zu gelieren, hebt ihr 2/3 des Pürees unter und verteilt die Masse auf vier Weckgläser. Diese kommen für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank. Am Ende gebt ihr noch das Püree oben auf und garniert alles mit frischen Himbeeren und Melissenblättchen.
Einfach unglaublich cremig, köstlich, ideal!
Im Nachhinein würde ich das Püree allerdings noch sieben, da ich diese kleinen Himbeersteinchen etwas knöselig im Mund finde und es lieber glatter mag.

Ein Muss ist es natürlich nicht!

Wer nun also den Frühling und das schöne Wetter bei einem Picknick oder einer herrlichen Frühlingsparty genießen will, sollte unbedingt welche davon machen! Im Glas lassen sie sich zudem wunderbar transportieren!

Und da ich der Meinung bin, dass sie so gut zu solchen Anlässen passen, nehme ich hiermit auch bei dem Blogevent von Das Küchengeflüster teil!
Was kommt jetzt bei solch schönem Wetter wieder öfter auf euren Tisch?
 
 

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)