Rezension&Rezept: Asiatisch kochen.

DSC_2208
Naaaa, habt ihr noch damit gerechnet, dass wieder ein Beitrag kommt? Also, so ruhig war es wohl noch nie auf meinem Blog. Mein lieber Mann, das hier gleicht ja direkt einer Geisterstadt.
Um so mehr freue ich mich natürlich, jetzt wieder hier zu sitzen und zumindest ein wenig Leben auf diese Seite zu bringen, wenngleich es dennoch für ein Weilchen etwas ruhiger bleiben wird.
So eine blöde Prüfung fesselt einen aber auch…
Prüfung hin oder her, gegessen muss trotzdem werden, weshalb ich euch mein letzten Essen einfach einmal schön abgelichtet habe.

Der erste Grund ist natürlich, dass es unglaublich lecker war, der zweite Grund ist, dass ich damit direkt eine Rezension verbinden kann. Das Rezept ist nämlich nicht (vollständig) auf meinem Mist gewachsen, sondern aus dem Buch Asiatisch kochen* von Dr. Oetker entsprungen. Ein wirklich tolles Buch, vor allem auch für Menschen, wie mich, die selbst noch nicht viel Erfahrung in der asiatischen Küche haben. Ich finde: Es lohnt sich!

Ich muss direkt sagen, dass ich eins, zwei Sachen austauschte oder gar ganz wegließ, was ich aber bei den meisten Gerichten aus Büchern mache – das ist fast schon so etwas wie ein Tick ^^.

Ehe ich mich aber weiter dazu äußere, möchte ich euch erst einmal das Rezept zu einem gelben Rindfleischcurry (bei mir mit Pute) vorstellen, für das ihr folgendes benötigt:

  • 1 grüne Chilischote
  • 500gr. Rindfleisch (bei mir war es Putenfleisch)
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 Bund Basilikum
  • 2 TL gelbe Currypaste
  • etwas Zucker und Salz
  • 2 TL Kurkuma
  • 100gr. abgetropfte Bambussprossen aus dem Glas (ließ ich weg)
  • ich nahm zusätzlich: Aubergine und Paprika (schön bunt und schmeckt herrlich)

Das Fleisch in sehr dünne Streifen schneiden.
Chilischote halbieren, entkernen, abspülen und in schräge Streifen schneiden.
Basilikum abwaschen, abtupfen und die Blätterchen vom Stiel entfernen.
Gemüse waschen und klein schneiden.
Kokosmilch in einer Pfanne erhitzen und die Currypaste und das Kurkuma unterrühren.
Das Fleisch, ca. 2/3 des Basilikums, etwas Zucker und das Gemüse hinzugeben und alles für etwa 8-10min. kochen lassen.
Das Curry vor dem Servieren noch mit Salz würzen und mit den restlichen Basilikumblättchen dekorieren.
Als Beilage könnt ihr natürlich Reis oder Couscous nehmen.
Wer es schärfer mag, kann eine rote oder grüne Currypaste wählen, statt der gelben.
Ihr seht, die Schritte sind überschaubar und auch sonst ist es ziemlich rasch und kinderleicht gemacht. Da ist das Reiskochen ja fast noch das Komplizierteste ^^.
UNBEDINGT EMPFEHLENSWERT
Wie passend, dass ich neues Geschirr im Asia-Design habe – ich Füchsen ^^.
Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, mal ganz davon abgesehen, dass es zu diesem Rezept einfach wie die Faust aufs Auge passt. Und ich habe auf den Foodblogdays auch gelernt, wie gut sich blaues Geschirr mit gelben Lebensmitteln macht.
Stimmt ihr dem zu?

Wer sich jetzt auch in das Geschirr verliebt hat, so wie ich, der darf sich das gerne im Shop 22 live & celebrate* anschauen und selbstredend ergattern. Nebenbei findet ihr dort auch eine schöne Anzahl an weiteren schönen Objekten fürs Heim oder für den Kleiderschrank.

 

Kocht ihr manchmal auch asiatisch und wenn ja, was sollte ich unbedingt einmal ausprobieren?
*Werbung

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)