Rezension&Rezept: Fröhliche Weihnacht!

DSC_0869
Erst einmal wünsche ich all denjenigen, die heute Weihnachten feiern, ein unglaublich schönes Fest mit viel gutem Essen, den einen oder anderen schönen Überraschungen und vor allem eine wundervolle Zeit mit all den Menschen, die ihr besonders liebt.
Allen, die Weihnachten nicht feiern, wünsche ich natürlich einen ebenso schönen Tag ^^.

Seit meine Schwester nicht mehr bei uns ist, reduziert sich das Feiern von Jahr zu Jahr immer mehr. Dieses Jahr kommt nun noch hinzu, dass wir zum ersten Mal keine Tanne im Wohnzimmer haben.

Damit jedoch trotzdem etwas Stimmung aufkommt, zeige ich euch heute, dass es nicht immer die altbewährte Tanne sein muss, sondern, dass man auch andere Pflanzen wunderbar dafür ‘missbrauchen’ kann. Zudem zeige ich euch unseren Gabentisch, liefere eine Rezension mit dem entsprechenden Rezept UND mache extra für euch noch ein kleines GiveAway ^^.

Wenn das nicht mal die volle Dröhnung ist, nicht wahr?!

Heute Kinder wird’s was geben…

Ich würde sagen, ich zeige euch zunächst meinen umfunktionierten Weihnachtsbaum

Darf ich vorstellen?! Dies hier ist Herr Buchsbaum, der sich freundlicherweise dazu bereit erklärte, in seiner vollen Pracht den Christbaum zu spielen. Ich finde ja, der macht ebenfalls so einiges her, auch wenn er leider nicht so schön nach Wald duftet.

Auf die Porzellankiste* aka. den Gabentisch gestellt und mit kleinen Figürchen und Co. dekoriert, schafft er selbst bei mir ein wenig weihnachtliche Stimmung.

Was meint ihr – eine gute Alternative oder doch eher nur ein müder Abklatsch?

Ich musste mir für die Fotos wirklich riesige Mühe geben die Geschenke einigermaßen hübsch einzupacken. Was das angeht, bin ich nämlich eine absolute Vollnulpe – den Preis für die hässlichsten Geschenkeverpackungen könnte ich jedes Jahr abstauben. Gestern saß ich allerdings STUNDENLANG daran und habe alles feinsäuberlich verpackt – ja, richtig erraten, das hier ist fishing for compliments in seiner höhsten Form ^^.

In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Kleckerei…

Da zu Weihnachten ja nicht nur Geschenke gehören, sondern ebenso allerlei Köstlichkeiten, möchte ich euch zudem auch noch ein ganz wunderbares Rezept zu einem Mohnkuchen liefern. Aber Obacht – nur für echte Mohnliebhaber ^^.

Das Rezept stammt aus dem Buch Kuchentratsch – Omas verraten ihre Geheimrezepte* und stammt aus dem Topp Verlag. Übrigens, dieses Buch könnt ihr nachher gewinnen!
Ein, wie ich finde, wirklich unheimlich liebevoll und passend gestaltetes Werk mit vielen schmackhaften Fotos und noch köstlicheren Rezepten.

Es sind ja oft die altbekannten Dinge, die einfach so unglaublich schwer nachzubacken sind, da oftmals die wunderbaren Rezepte von Oma und Co. gar nicht mehr vorhanden sind – was bleibt, ist die Erinnerung an einen unverwechselbaren Geschmack und die damit verbundene glückliche Erinnerung.

Kommen wir nun zum Rezept:

  • 250 gr. Mehl
  • 125 gr. Butter
  • 60 gr. Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise salz
  • 1 TL Vanillezucker
——–
  • 2 Tassen gemahlener Mohn
  • 1/2 L Wasser
  • 2 Tassen Milch
  • 80 gr. Butter
  • 2 EL Speisestärke
  • Milch
  • 1 Tasse Zucker
  • 1/2 Tasse geriebene Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiße
  • Puderzucker
Zunächst macht ihr den Mürbeteig – Knetet dazu einfach alle Zutaten dafür zusammen bis ihr eine schöne glatte Masse erhaltet. Diese stellt ihr einfach bei Seite.
Dann macht ihr euch an die Füllung. Dafür kocht ihr zunächst den Mohn mit dem Wasser auf. Gießt das Wasser ab und gebt die Milch zum Mohn. Diese Mischung lasst ihr ebenfalls wieder aufkochen, gestückelte Butter und die mit Milch angerührte Speisestärke gebt ihr zur Mohn-Milch-Mischung, welche ihr nun aufkochen lasst.
Jetzt kommen noch der Zucker, die Eigelbe, die Nüsse, und der Zimt hinzu – schön einrühren nicht vergessen.
Die Eiweiße schlagt ihr steif und hebt diese unter die Masse.
Teig ausrollen und in die gebutterte Springform legen (ich nahm eine 24er). Achtet schön darauf, dass der Boden und der Rand komplett bedeckt sind. Mohnfüllung hinein und bei 200°C für 40min. backen.
Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen – mmmmmh, sooo lecker und saftig!
Habt wundervolle Weihnachten!

11 Comments

  • Hallo liebe Sylvi,
    hach, dein Kuchen sieht so lecker aus. Da bin ich doch gerade einfach mal beim Blogstöbern etwas länger bei dir hängen geblieben 🙂 Die Weihnachtsfeiertage waren wirklich schön… so herrlich ruhig und vor allem einfach nur köstlich! Da freue ich mich doch glatt schon jetzt auf das nächste Jahr, hihi.
    Auf jeden Fall versuche ich jetzt noch mal fix mein Glück bei deiner schönen Verlosung. Das Buch macht wirklich Lust auf mehr und als Backtante stöbere ich sowieso immer wieder gern in solchen Schätzchen.

    Ich wünsche dir einen guten Start in das neue Jahr. Lass es dir gut gehen.
    Liebste Grüße,
    Sarah

    allesundanderes[at]yahoo.de

  • Guten Abend meine Liebe?
    Ich sage auch noch schnell Frohe weihnachten bevor das Weihnachtsfest auch schon wieder vorbei ist! Habe vielen lieben dank für deine tolle Überraschung!?? Gvlg Tine
    Sahnebomber at Yahoo Punk de

  • Ich wünsche dir zuerst einmal wunderschöne Weihnachtstage :).
    Bei uns gibt es dieses Jahr zum ersten mal auch keinen Weihnachtsbaum. Die Idee mit dem Buchsbaum ist super und echt eine schöne Alternative.
    Auch wenn ich keinen Mohnkuchen mag, würde ich trotzdem gerne in den Lostopf hüpfen, denn ich denke, im Buch "Küchentratsch" gibt es noch andere super Rezepte.
    Ich folge dir bei Insta und per Bloglovin.
    Liebe Grüße
    Nadja
    n.neuenhoff (at) gmx.de

  • Frohe Weohnachten mit viel Ruhe und Besinnlichkeit und gemeinsamer Zeit mit den Lieben! Ich finde neue Anregungen immer toll – deswegen lese ich auch gerne in deinem Blog. Bestimmt hat auch das Buch "Küchentratsch" viele Inspirationen zu bieten, weshalb ich gerne teilnehme.
    Herzliche Grüße,
    Nele (kasch.33@web.de)

  • Das ist ja eine wunderschöne Weihnachtsdeko 😉 Beim Gewinnspiel enthalte ich mich aber. Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest 😉 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)