Rezept: Schokoladiger Osterzopf mit Vivani. [Werbung]

vivani_osterzopf_schokolade_rezept_ostern_hefezopf_anschnitt

Was gehört zu Ostern wie der Osterhase und die Ostereier? Richtig, der Osterzopf. Doch einfach kann jeder. Als absoluter Schokoholic musste dieses Jahr mal ein Osterzopf mit Schokolade her – mein erstes Mal übrigens. Wie der schmeckt und zubereitet wird? Das erfahrt ihr hier und jetzt. Denn ich zeige euch heute gemeinsam mit Vivani Stück für Stück, wie ihr einen superfluffigen und köstlichst schokoladigen Osterzopf hinbekommt – da legt sogar der Osterhase einen Stopp ein.

Wenn der Osterhase klopft.

Als ich auf meinem Blog nachgeschaut hatte, was ich denn so in den letzten Jahren an Osterpostings online brachte, fiel mir doch glatt die Kinnlade herunter. Es ist sage und schreibe drei Jahre her, dass ich auch nur im Entferntesten eine Art Osterrezept hier veröffentlichte. Unglaublich, aber wahr. Das musste ich einfach ändern, denn was gibt es im Frühling schöneres als sich mit Köstlichkeiten auf den kleinen Hoppel vorzubereiten?!

Osterzopf, Hefebrot, Sonntagsstückchen.

Leckeres und fluffiges Hefegebäck gehört für mich zum Frühling und explizit zu Ostern einfach dazu. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, weil wir es seit je her so handhaben, dass im Frühjahr helles Brot auf den Tisch kommt und im Winter dunkles und sich somit dieser Fakt klamm heimlich in die hintere Gehirnpartie brannte oder weil es schlichtweg so gut schmeckt, dass sich niemand davor verstecken kann. Doch wieso es gerade mit Schokolade sein musste?

Schokoladiger Osterzopf.

Naja, die Frage nach dem Warum mit Schokolade liegt doch glasklar auf der Hand: Na, weil es richtig gut schmeckt! Schon einmal ein Schoko-Brioche gegessen? Zum Sterben gut! Und was in Form von Brioche verboten lecker ist, ist es in Form eines Osterzopfes garantiert nochmal dreifach so sehr. Also, kurzum: Weicher Hefeteig mit der gewissen Note rockt einfach! Nicht mehr und nicht weniger. Jeder, der das anders sieht, darf gerne den Raum verlassen ^^.

Schokoladiger Osterzopf – Zutaten:

  • 550gr. Weizenmehl (Typ 405)
  • 3 TL Trockenhefe
  • 4 Eier
  • 120 gr. Zucker
  • 140ml Leitungswasser
  • 170gr. Butter
  • 1 gestrichenen TL Salz

  • 100gr. Kakao-Puderzucker
  • 3 EL Zucker
  • 150 gr. Zartbitterschokoalde (70%) von Vivani*
  • 140gr.  Butter

Schokoladiger Osterzopf – Zubereitung:

Zunächst einmal vermengt ihr die trockenen Zutaten für den Hefeteig miteinander. Dann gebt ihr das Wasser und die Eier hinzu und knetet alles für etwa  fünf Minuten mit eurer Küchenmaschine, euren Händen oder dem Handrührgerät mit den Knetaufsätzen – was immer euch zur Verfügung steht oder beliebt.

Dann gebt ihr die in Stückchen geschnittene Butter hinzu und knetet alles nochmals für etwa fünf bis zehn Minuten durch. Abdecken und an einem möglichst warmen Ort für etwa eine Stunde gehen lassen.

Beginnt nun mit der Füllung: Dafür lasst ihr die Schokolade am besten über einem Wasserbad und die Butter in einem Topf schmelzen. Nun gebt ihr alle Zutaten zusammen und verrührt diese zu einer schönen Creme.

Bemehlt die Arbeitsfläche und teilt den Teig in zwei Laibe. Den ersten rollt ihr längs und rechteckig aus und bestreicht ihn mit der Schokomasse – Obacht: Lasst am Rand jeweils noch eine Daumenbreite Platz. Rollt ihn von rechts nach links auf, ‘klebt’ ihn mit Wasser fest und drückt die Rolle gut an. Nun schneidet ihr sie längs auf, damit man die Schokoladenfüllung sieht – mit dem anderen Teig verfahrt ihr gleich. Ihr könnt nun zwei Zöpfe oder einen großen flechten – ich probierte mich an zweien, um euch dann den schöneren zu zeigen ^^.

Tipp: Da es mein erstes Mal war, habe ich die Rolle direkt nach dem Auftragen der Schokolade zusammengerollt. Nun würde ich die Schokocreme jedoch etwas antrocknen und fest werden lassen. Warum? Ist die Schokolade zu flüssig, sifft die Creme beim Rollen und vor allem nachher beim Drehen überall heraus – ihr arbeitet also recht unsauber. Ist die Schoko jedoch schon etwas fester, könnt ihr den Zopf schön gleichmäßig wickeln. Lernt aus meinen Fehlern ^^.

Nun geht es ans Flechten. Schneidet einen der Stränge zur Hälfte auf und legt nacheinander ein ‘Beinchen’ über das andere. Allerdings so, dass die Schokoladenseite nach oben zeigt. Deshalb wäre das Antrocknen der Schokocreme auch bei mir um einiges sinngier gewesen… Geklappt? Dann schneidet jetzt die andere Seite ebenfalls ein und wickelt die Beinchen im gleichen Tonus übereinander. An und für sich wäre der Zopf nun ja schon ein Zopf und bereit in den Ofen geschoben zu werden. Ich nahm jedoch das eine Ende und rollte es eng zu einem Kreis. Das schaut am Ende dann mit ganz viel Phantasie wie eine Blume aus ^^.

Den Zopf auf ein mit Backpapier auslegtes Gitter geben, in den Ofen schieben und bei 190°C Ober-/Unterhitze für etwa 30 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten solltet ihr den Zopf mit einem weiteren Backpapier abdecken, da es sonst passieren kann, dass die Schokolade anbrennt.

Fertig? Herausnehmen, abkühlen lassen und genießen!

Nicht perfekt.

Ja, ich weiß. Perfekt ist wahrlich anders. Wie gerne hätte ich einen perfekt geformten und ‘sauberen’ Hefezopf gehabt und ja, ich überlegte auch eine ganze Weile, ob ich ihn nicht extra nochmal für euch backen sollte. Doch dann dachte ich mir: In der Küche läuft es nicht immer perfekt und die meisten von uns sind Hobbybäcker und keine Profis, warum sollte ich dann also nicht die ‘Wahrheit’ zeigen?! Richtig und deshalb ist hier meine etwas zerlaufende, aber soooo gut schmeckende Wahrheit eines Osterzopfes mit Schokolade! Genießt ihn – #reallife.

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*