Rezept: Schokoladig-orangener Rüblikuchen mit karamellisierten Pekanüssen. [Werbung]

Ich liebe Ostern. Es ist einfach wie es ist. Und ich kann nichts dagegen machen. Wenn ich auch ganz ehrlich bin, also so ziemlich ganz ehrlich und es mich traue laut auszusprechen, muss ich zudem gestehen, dass ich Ostern sogar sehr viel lieber mag als Weihnachten. Es ist entspannter, es ist fröhlicher, frischer und heller. Alles, was mit Frühling zu tun hat, ist irgendwie erste Sahne. Man hört die Vögel zwitschern, die Sonne gibt im besten Falle alles, was sie hat und die ersten Blümchen blühen als gäb’ es keinen Morgen. Und genau aus diesem Grund gibt es auch in diesem Jahr wieder einen köstlichen Kuchen. Gemeinsam mit Vivani habe ich einen schokoladig-orangenen Rüblikuchen mit karamellisierten Pekanüssen im petto. Na, wenn das nicht nur österlich, sondern auch noch verboten lecker klingt, dann weiß ich auch nicht mehr.

Schließt einmal die Augen. Merkt ihr wie hell es um euch herum ist? Spürt ihr die warmen Strahlen der Sonne, die eure Haut angenehm wärmen. Und hört ihr auch den Singsang der Vögel? Und jetzt atmet einmal tiiiief ein. Im Ofen befindet sich nämlich der schokoladige Rüblikuchen, der euch den heutigen Tag im wahrsten Sinne des Wortes versüßen wird. Ihr schmeckt förmlich die Orangennote und die saftige Leichtigkeit schon jetzt heraus, obwohl er noch gar nicht aus dem Ofen geholt wurde. Und nun toppt das Ganze noch, indem ihr die Pekanüsse durch geschmolzenen Zucker zieht, sie somit karamellisiert und dann auf den Kuchen gebt. Haaaach, mir läuft schon ziemlich das Wasser im Munde zusammen – wie gut, dass neben mir gerade noch das letzte Stückchen Kuchen steht ^^. Euch ebenso? Orange und Rübli, also Möhrchen, gehen einfach so herrlich miteinander Hand in Hand bzw. in unserem Falle in den Mund, meint nicht auch? Zwei Komponenten, die dafür geschaffen sind, sich in köstlichen Rezepten zu vereinen und wenn das Ganze dann auch noch durch eine Orangenschokolade, die verarbeitet wird, stattfindet, bin ich in meinem persönlichen Kuchenhimmel. Muss ich noch mehr sagen? Ich glaube nicht und genau deshalb erhaltet ihr nun auch endlich das Rezept. Ich möchte ja nicht vorgeworfen bekommen, ich würde hier wen quälen und auf die Folter spannen ^^.

Schokoladig-orangener Rüblikuchen mit karamellisierten Pekanüssen – Zutaten:

  • 210 gr. Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 310 gr. geriebene Karotten
  • 150 gr. Zucker
  • 300 gr. gemahlene Nüsse (Mandeln und Haselnüsse)
  • 150 gr. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Saft 1 Zitrone
  • 100 gr. Feine Bitter Orange von Vivani
  • 70 gr. Vollmilch Kuvertüre von Vivani
  • 150 gr. geschmolzene Butter
  • 4 Eigelb (Größe S)
  • 4 Eiweiß (Größe S)
  • Pekanüsse und Zucker

Schokoladig-orangener Rüblikuchen mit karamellisierten Pekanüssen – Zubereitung:

Zu Anfang beginnt ihr damit, das Mehl und das Backpulver miteinander zu vermischen. Als nächstes gebt ihr das Salz, den Zucker, die geriebenen Möhren, die Nüsse, den Zucker und den Saft der Zitrone hinzu und vermengt das gut zusammen. Die Schokolade lasst ihr gemeinsam mit der Butter in einem Topf schmelzen – das Rühren nicht vergessen. In der Zwischenzeit trennt ihr die Eier, gebt das eigelb schon zur Mischung und schlagt das Eiweiß steif. Schokolade und Butter geschmolzen? Prima, gebt ihr zu der Karotten-Masse und verrührt alles mit dem Handrührgerät, um eine homogene Masse zu bekommen. Jetzt müsst ihr nur noch das steife Eiweiß behutsam unter die Menge ziehen. Die Kcuhenform wird gefettet und mit dem Teig gefüllt. Bei 180°C kommt das Ganze dann für etwa 55 min. in den Ofen.

Zeit rum? Kuchen schön aufgegangen? Die Stabprobe wurde auch bestanden? Perfekt, denn nun könnt ihr den Kuchen rausholen und abkühlen lassen. In dieser Zeit hackt ihr ein paar Pekanüsse grob, lasst die anderen aber ganz. Gebt so viel Zucker in einen kleinen Topf, sodass der Boden gut bedeckt ist und erhitzt ihn langsam, sodass er schmilzt ohne anzubrennen. Fast vollständig geschmolzen? Dann zackig die Nüsse hinein und verrühren und schnell auf den Kuchen geben. Dabei müsst ihr recht flott werden, da der Zucker die gemien Angewohnheit hat, schnell wieder fest zuwerden. Jetzt dürft ihr aber endlich schlemmen!

Na, was haltet Ihr von der Kombinationa us Orangenschokolade und Karotten? Und was muss bei euch an ostern unbedingt auf die Tafel?

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)