Rezept: Apfel-Streusel-kuchen wie von Muttern.

Es ist doch wirklich erstaunlich. Normalerweise bricht bei uns die Backzeit immer im Spätherbst bzw. Winter an, wenn es draußen eisig kalt wird und man sich die Zeit im Hause vertreiben muss. Doch in letzter Zeit backen wir, was das Zeug hält. Mal mehr, mal weniger aufwendige Dinge, doch immer etwas, was einfach allen schmeckt und was eben gerade zur Jahreszeit passt.  Da meine Mutti ganz verliebt in die tolle Tarteform von Birkmann ist, wollte sie sie auch direkt ausprobieren, doch konnte sich einfach nicht entscheiden, was denn nun darin gebacken werden soll. Ich selber werde sie demnächst für eine herzhafte Tarte mit Zucchini und Tomaten verwenden (seid also gespannt ^^).

xqf7.jpg

Im Endeffekt entschied sie sich allerdings spontan dazu  einen Apfelkuchen zu zaubern. Gesagt, getan sollte es Samstag also einen herrlich fruchtig, saftigen Apfelkuchen mit Streuseln geben. Und da mein Liebster sowieso zu Besuch kommen wollte und er Apfelkuchen liebt, schien also alles perfekt zu sein :). Und als hätte mein Schatz es geahnt, kam er genau pünktlich als der gut duftende Kuchen aus dem Ofen geholt wurde. Man man man. Der wird in letzter Zeit ganz schön verwöhnt. Immerhin erhielt er einen Tag zuvor den tollen Glaskuchen, den ich gar nicht hergeben wollte und dann hat meine Mutti extra für ihn auch noch einen Apfelkuchen zubereitet. Meiner Meinung nach, könnte er auch ruhig einmal etwas für mich backen, wenngleich ich glaube, dass es in einer kleinen Katastrophe enden könnte. Allerdings hatte er mal vor ein paar Jahren mir ein Lebkuchenherz gebacken und beschriftet, weil ich immer eines von der Kirmes wollte, er sie aber nicht so toll findet. Und schwuppdiwupp hatte ich zu Weihnachten mein ganz persönliches Herz…. Hach, ich schwelge in Erinnerungen. Kommen wir lieber wieder zu dem Kuchen ^^.

j0b5.jpg

Der Boden ist ein ganz normaler Hefeteig. Dazu müsst ihr die Hefe mit der Milch und ein wenig Zucker anrühren und diese Hefemilch dann mit dem Mehl und dem restlichen Zucker vermischen. Lasst es am besten einige Minuten stehen und gebt dann erst die Butter und das Salz hinzu, verknetet es zu einem glatten Teig und lasst das Gemisch dann nochmal für etwa 45min. an einem warmen Ort ruhen. Währenddessen könnt ihr die Äpfel schon einmal vorbereiten, d.h. schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Legt dann eine gefettete Form, wie z.B. meine von Birkmann, mit dem Teig aus und verteilt die Äpfel darauf. Für die Streusel müsst ihr dann nur noch die restlichen Zutaten miteinander vermengen und verkneten und diese dann auf die Äpfel geben. Bei 200°C etwa 30 min in den Backofen schieben und schon habt ihr einen wunderbar leckeren Kuchen! Wer mag kann auch noch einmal extra Zimtzucker über alles verteilen, dadurch wird er noch süßer, aber im Geschmack auch ein wenig weihnachtlicher wie ich finde :). Testet einfach aus, wie es euch am besten mundet ^^.

f5jn.jpg

Ich liebe meine Tarteform, da sie wirklich tierisch groß ist, man also eine ordentliche Tartes zubereiten und somit auch viele Mäuler stopfen kann ;). Bald kommt ja auch noch eine herzhafte Tarte. Ich bin schon tierisch aufgeregt, weil es meine erste sein wird und das Rezept so göttlich klingt!

apcb.jpg

v70h.jpg

Was sind eure liebsten Tarterezepte? Mögt ihr es lieber süß oder herzhaft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)