Rezept: Beschwipster Schokoladenkuchentraum in weiß.

DSC_0024 (2)
Ich musste mich gerade so sehr beäumeln: Daisy steht vor unserer mobilen Heizung und rührt sich kein Stückchen. Nur alle paar Minuten dreht sie sich wie ein Hähnchen am Spieß, damit auch bloß alle Seiten schön warm werden ^^. Ich konnte nicht mehr als ich das beobachtet hatte!
Aber das nur am Rande.
DSC_0033
DSC_0023
Denn eigentlich dient der heutige Post dazu, euch wieder einmal zu verführen und dies gleich in doppelter Ausführung. Mein heutiges Rezept, dass ich übrigens von Der Klang von Zuckerwatte adaptierte und ein wenig umänderte, beinhaltet nicht nur sündige weiße Schokolade, sondern auch whipped cream Wodka. So viel Sündhaftes, dass es einfach verboten gut schmecken MUSS.
Ich bekam nämlich vor einer gefühlten Ewigkeit eine tolle Herzform vom Shop Laegel, der so manches für das Bäckerherz bereithält und konnte mich partout nicht entscheiden, was ich denn damit zaubern sollte. Es vergingen Tage, Wochen, und ja, mittlerweile sogar Monate. Doch heute reichte es mir ( ja gut, wenn ihr das hier lest, sind schon ein paar Tage verstrichen), ich schaute, was ich alles daheim parat hatte, entdeckte das Rezept der lieben Ylva und legte los. Einziger Feind war heute allerdings das Tageslicht, das einfach nicht so wollte, wie ich. Unfassbar, so langsam aber sicher muss ich mir die richtigen Lampen zulegen, sonst kann ich weitere Berichte im Dezember völlig vergessen!
Jedenfalls kann ich euch jetzt schon sagen, dass der Kuchen ein Traum ist!
Hier kommt meine Version des Rezeptes:
Für den Teig:
  • 125 g weiße Kuvertüre
  • 2 EL Whipped Cream Wodka von Gorbatschov
  • 110 g Sanella
  • 110 g + 1 EL Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zucker
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • ein paar Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 70 g Mehl

Für den Guss:

  • 60g weiße Kuvertüre
  • 2EL des Wodkas
  • 75g Sanella
Zunächst einmal lasst ihr die Schokolade in einem Wasserbad vorsichtig schmelzen und gebt dann den Wodka hinzu. Alles schön verrühren bis es eine homogene Masse wird.
In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal die Butter und die 110g Zucker schön cremig schlagen. Trennt dann das erste Ei, gebt das Eiweiß in eine andere Schüssel und verrührt das Eigelb schön in die Zuckermasse. Das macht ihr dann mit allen restlichen Eiern ebenso.
Wenn ihr alle Eier verrührt habt, könnt ihr die Schokolade hinzugeben und nochmals ordentlich durchrühren. Am Ende gebt ihr dann nur noch die Mandeln und das Bittermandel-Aroma hinzu.
Das Eiweiß schlagt ihr nun mit einer Prise Salz sehr steif und gebt dann den Esslöffel Zucker noch hinzu.
DSC_0042 (2)
DSC_0064
DSC_0060
Als Nächstes müsst ihr dann ein Drittel des Eiweiß unter die Teigmasse heben. Habt ihr dies getan, macht ihr dasselbe mit einem Drittel des Mehls und verfahrt so lange weiter, bis beides Stück für Stück untergehoben ist.
Nachdem ihr eure Form eingefettet und ein wenig bemehlt habt, gebt ihr den Teig hinein und lasst alles bei 180°C auf mittlerer Schiene für 25min. backen.
Lasst den fertigen Kuchen gut auskühlen, ehe ihr den Guss darauf gebt.
Für diesen lasst ihr erneut die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, vermischt es mit dem Wodka und gebt dann Löffelweise die Sanella hinzu bis es eine Masse gibt. Dann stellt die Schüssel am besten in kaltes Wasser und rührt so lange bis die Masse zähflüssig wird und gebt sie zu guter Letzt auf den Kuchen.
Et voilà! Der absolut sündig-gute Kuchen mit einem leichten Schwips!
Schnappt euch einen Teller und kommt her, ich gebe euch (vielleicht ^^) ein Stück ab!
Absolut saftig, cremig, mmmmh!
 DSC_0075
Habt ihr einen sündig-guten Kuchen, den ihr gerne zubereitet?

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)