Mein ganz persönliches Kochevent mit daskochrezept. [Werbung]

DSC_0240 (2)
Ist das zu glauben, die Heizung ist schon wieder ausgefallen. Na, da lässt es sich doch ganz wunderbar frieren und das obwohl wir erst letztens einen Heizungsmann hier hatten, damit er sie ein wenig flickt. Tolle Wurst, viel Geld hat er genommen, aber lange genutzt hat es nichts. Wie gut, dass es erst nach meinem Kochevent passiert ist. Stellt euch doch nur einmal vor, eure Gäste würden sich den Poppes abfrieren. Fürchterlich.
Ihr fragt euch, von welchem Kochevent ich spreche?
Hier hatte ich euch ja schon angekündigt, dass ich mich bei hallimash für ein Kochevent in Zusammenarbeit mit daskochrezept.de bewarb und auch angenommen wurde. Nachdem ich mich also Tage lang durch die Rezepte klickte, um ein Drei-Gänge-Menü zusammenzustellen (meine Herrschaften, konnte ich mich nicht entscheiden), wurden es dann doch tatsächlich eine Vorspeise, ein Hauptgang und ein Dessert. Man bin ich mächtig stolz auf mich.
Das war übrigens eine ganz schöne Herausforderung für mich, denn nicht nur die Tatsache, dass ich unheimlich selten koche, nein, auch der Fakt, dass es dann meist für maximal zwei Personen ist, hat mich ein wenig ins Schleudern gebracht.
Aber wenn man eine Herausforderung annimmt, dann muss man da wohl durch ;).
Ich habe Blut und Wasser geschwitzt, war am Ende aber tierisch zufrieden und meine Gäste wollten Nachschlag haben. Wenn das nicht das größte Kompliment für eine Köchin ist, dann weiß ich auch nicht mehr ;).
Ich werde euch nun das Menü samt Rezepte vorlegen, wer aber noch andere Varianten erforschen möchte, kann dies natürlich auf der Seite von DasKochrezept tun ;).
Gut, ich muss zugeben, die Vorspeise, eine Möhrensuppe, hatte ich nicht direkt von der Seite, sondern einer lieben Freundin, bei der ich sie einmal aß und mich direkt verliebte. Ich fand allerdings sehr ähnliche Ausführungen davon auf der Seite.
DSC_0208 (3)
DSC_0217 (3)
Möhrensuppe:
  • Pfeffer
  • Salz
  • eine Zwiebel
  • etwa 500gr. Möhren
  • etwa 300gr. Kartoffeln
  • Currypulver
  • Chili-/ Cajungewürz
  • 30gr. Butter
  • 1L Gemüsebrühe
  • 1 Becher Creme fraiche
Schnibbelt zuerst das Gemüse recht gleichmäßig klein. Lasst die Butter in einem großen Topf zergehen und dünstet dann Kartoffeln, Möhren und die Zwiebel kurz an. Dann gebt ihr noch die Gewürze hinzu und verrührt alles schön. Als nächstes schüttet ihr die Gemüsebrühe dann über das Gemüse bis es kocht. Lasst es dann etwa 20 Minuten köcheln bis alles gar ist. Zu guter Letzt püriert ihr alles und gebt einen Becher Creme fraiche hinzu. Wer mag, kann die Suppe in den Tellern noch mit einem Klecks Creme verzieren. Und im Nu habt ihr eine perfekte und zur Jahreszeit passende Vorspeise. Ich LIEBE sie und alle anderen waren auch ganz verrückt danach. Allerdings sollte man nicht zu viel auftischen, da sie doch recht satt macht und die anderen Gänge ja dann gar nicht mehr richtig genossen werden können ;).
 DSC_0446 (2)
DSC_0458 (2)
  • 750gr. Kartoffeln
  • Salz
  • 2x Paprika (rot und grün)
  • 400gr. TK Brokkoli
  • 2EL Butterschmalz
  • Currypulver
  • 200ml Schlagsahne
  • 200gr. Vollmilchjoghurt
  • Putenbrüste
  • Pfeffer
  • eine Zwiebel
  • 250ml Fleischbrühe
  • Öl
  • Petersilie

Warum ich mich für das Gericht entschied kann ich gar nicht so richtig sagen. Ich mag Geschnetzeltes und es klang relativ leicht. Also eigentlich perfekt für mich ;).

Schält die Kartoffeln und kocht sie im Salzwasser bis sie gar sind. In der Zwischenzeit halbiert ihr die Paprika, wascht und schnibbelt sie und lasst den Brokkoli auftauen.
Schneidet das Fleisch in Streifen, bratet es mit Butterschmalz bei großer Hitze in einer Pfanne an, würzt es mit Salz und Pfeffer und nehmt es nach etwa 3min. heraus.
Das übrige Schmalz gebt ihr nun in die Pfanne und bratet darin die Zwiebel und die Paprikastückchen an. Bestäubt alles mit Curry und löscht es mit der Brühe und Sahne ab. Nun könnt ihr das Fleisch hinzugeben, alles aufkochen lassen und etwa 5min. einköcheln.
Jetzt kommt der Brokkoli ins Spiel. Dünstet ihn in heißem Öl für etwa 6-8min. Mit Joghurt, Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie wird er dann in einem Mixer püriert.
Nun alles nur noch zusammen anrichten, servieren und genießen.
DSC_0178 (2)
DSC_0193 (3)
DSC_0198 (2)
  • 250ml Milch
  • 1 Eigelb
  • 1x Eischnee
  • 10gr. Stärkemehl
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1Becher Sahne
  • 1 1/2 EL Zucker
Rührt die Milch, das Stärkemehl, das Eigelb, den Zucker und das Mark kalt an. Rührt es bis es zum Kochen kommt und nehmt die Mischung dann vom Ofen. Während ihr es vollkommen abkühlen lasst, rührt ihr immer wieder durch, damit sich keine Haut bildet. Währenddessen könnt ihr die Sahne und das Eiweiß steif schlagen.
Wenn die Creme nun erkaltete ist, könnt ihr sowohl Sahne als auch das Eiweiß unterheben. Füllt es am besten in ein schönes Glas und serviert es mit einem breiten Lächeln.
Ich bin wirklich immer noch ganz erstaunt darüber, dass alles so wunderbar geklappt hat. Gut, es ist zwar kein High-Class-Menü, aber hey, es hat geschmeckt und wir hatten einen ganz wunderbaren Abend gemeinsam und das ist doch wohl die Hauptsache oder? Außerdem kann es auch ruhig mal ein wenig bodenständiger sein, immerhin muss ich danach die Küche ja auch ganz bodenständig putzen. Die sah danach nämlich alles andere als high-class aus ^^.
Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen geben und wünsche euch guten Appetit, falls ihr etwas nachkochen möchtet ;).
Wie sieht es bei euch aus? Macht ihr manchmal auch so Abende mit Freunden und/oder Familie, an denen ihr richtig kocht und mehrere Gänge serviert?



Blog-Marketing ad by hallimash

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)