Rezept: Selbstgemachter Milchreis mit heißen Kirschen.

DSC_0026
Ich möchte mich jetzt einmal bei allen bedanken, die dafür sorgen, dass das Bloggerleben so wundervoll ist.
Seien es die tollen Kooperationspartner, die mich während meiner BA-Arbeitszeit immer wieder mit den tollsten Päckchen, ob geplant oder überraschend, erfreuen, seid es ihr, die tollen Leser, die ihren Senf zu allem geben und mir den Tag mit lieben Kommentaren versüßen oder einfach meine Mutti, die für mich die Post entgegennimmt und mir beim Fotografieren hilft.

Ich danke jedem einzelnen von euch!

So, das musste jetzt einfach einmal gesagt werden ^^.
Nachdem ich der positiven Gefühlsduselei ihren freien Lauf ließ, brauche ich einen kleinen Seelentröster.
Eigentlich nicht wirklich einen Tröster, da ich traurig nicht wirklich bin, aber durch das stundenlange Schreibseln an meiner Abschlussarbeit sind so kleine Aufmunterungen gerne willkommen, eben auch in Form von leckerem Milchreis mit heißen Kirschen.
Unspektakulär und doch so hilfreich!

Ich bekam nämlich vor nicht allzu langer Zeit ein Päckchen von der lieben Iluta geschnürt.

Ihr gehört der Shop Flieg kleiner Käfer und sie machte mir eine riesige Freude!
Wer mir bei Facebook folgt, der wird schon gesehen haben, dass u.a. auch Badekugeln im Päckchen waren, die ja sooo toll dufteten.
Aber nicht nur mit Kosmetik überraschte sie mich, nein, auch mit zwei wunderschönen Becherchen.

Hach, sie spürte wohl genau, was ich wollte und brauchte ;).

Jedenfalls waren sie dafür doch wie geschaffen, mit Milchreis präsentiert zu werden, was meint ihr?
Aber genug der Schwärmerei, kommen wir zum Milchreis, wenngleich das Rezept (sofern es sich so überhaupt nennen darf) mehr als kinderleicht ist, wenn man nicht den Topf aus den Augen lässt und alles anbrennt ;).
Ihr benötigt folgendes:
  • Schattenmorellen (und bei Bedarf Tortenguss)
  • 500ml Milch
  • 125gr. Milchreis
  • Zucker

Last die Milch samt Reis aufkochen, vergesst jedoch bloß das Rühren nicht! Dann lasst ihr ihn auf kleiner Hitze mit Deckel schön gehen, damit er quellen kann.

Aber auch hier darf das Rühren nicht vergessen werden.
Währenddessen kocht ihr die Kirschen im eigenen Saft auf und gebt nach Belieben noch ein Tütchen Tortenguss (heißt das so?!) hinzu.
Ich mag es ganz gerne, da der Saft dann ein wenig fester wird und nicht gleich wegläuft.
Nomnomnom.

So, meine Liebsten. Ich hoffe, ihr könnt das Wochenende genießen und liegt nicht jetzt schon als Jeck irgendwo in der Ecke ^^.

13 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)