Rezept: Knuspriges Baguette zum leckeren Dippen für die MEGGLE Dip&Top* Sorten. [Werbung]

sylvislifestyle_meggle5

Auch, wenn es das Wetter in manchen Teilen Deutschlands etwas anders sieht, aber es ist Sommer und Sommerzeit ist Grillzeit. Doch beim Grillen ist nicht nur das richtige Fleisch und dessen Marinade von Bedeutung, sondern auch die idealen Beilagen, Dips, Salate und Co. Welche Dips ich ausgetestet habe und welches Brot hervorragend dazu passt, erfahrt ihr heute.

Meggle Dip&Top

Selbstgemachte Dinge, gehören für mich zum Grillen einfach dazu. Sei es der Salat, die Marinade fürs Fleisch oder die dazu getrunkene Limonade. Dass ich auf selfmade stehe, bedeutet aber nicht, dass ich nicht so manches Mal auch gerne das eine oder andere Fertigprodukt austeste, wie letztens die Dips von Meggle Dip&Top*. Es gibt sie in den folgenden Sorten: Gartenkräuter, Smokey BBQ, Hot Jalapeno und Knoblauch-Gurke.
 sylvislifestyle_meggle

 

Das richtige Tunkzeug gehört dazu.

Ehe ich euch von meinen Erfahrungen bzw. meiner Meinung zu den unterschiedlichen Geschmäckern berichte, möchte ich euch zunächst ein Rezept an die Hand geben, mit dem das Dippen hervorragend gelingt und richtig genussvoll wird. Die Rede ist von einem schön knusprigen Baguette, mit dem man nicht nur angeben kann, sondern das zudem auch noch richtig gut schmeckt.

 

sylvislifestyle_meggle1

Zutaten

 Vorteig:
  • 30gr. Roggenmehl 1150
  • 33gr. Wasser
  • 3,3gr. Frischhefe
  • 150gr. Weizenmehl 550
  • 150gr. Weizenmehl 1050

Hauptteig:

  • Vorteig
  • 20gr. Salz
  • 300gr. Wasser
  • 1 El flüssiges Backmalz (im Internet zu erwerben)
  • 4,7gr. Frischhefe
  • 300gr. Weizenmehl 1050
  • 300gr. Weizenmehl 550
  • 70gr. Roggenmehl 1150

 

Zubereitung

Das Rezept entnahm ich übrigens dem Backbuch Brötchen, Baguette und Weizenbrote nach traditionellen Rezepturen von Gerhard Keller.
Für den Vorteig benötigt ihr etwas Vorbereitungszeit, da er doch recht lange gehen muss. Verrührt alle Zutaten für diesen in einer großen Schüssel zusammen und lasst ihn 2 Stunden lang abgedeckt gehen. Danach packt ihr die Schüssel für 12 Stunden in den Kühlschrank (etwa bei +5°C).
Für den Hauptteig vermengt ihr den Vorteig und alle restlichen Zutaten mit dem Knethaken für etwa 20 Minuten. Den daraus entstandenen Teig streckt und faltet ihr einige Male übereinander und gebt ihn dann in eine große Schüssel, die ihr mit Frischhaltefolie abdeckt und dann erneut für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellt. Im Rezept steht, dass der Teig bis zu 18 Stunden ruhen kann, sofern es besser in euren Tagesablauf passt.
Als nächstes entnehmt ihr euch dann Teig, rollt ihn oval zu einer Stange, legt diese auf ein Backblech und lasst sie bei Raumtemperatur  anderthalb bis zwei Stunden erneut abgedeckt gehen. Den auf 230°C vorgeheizten Backofen befüllt ihr dann mit den Teiglingen, in die ihr zuvor noch Längsschnitte geschnitten habt.
Die Wände bespritzt ihr mit Wasser. Nach etwa 10 Minuten  öffnet ihr die Ofentür, damit der restliche Dampf abziehen kann und lasst den Teig weitere 20 Minuten backen. Goldbraun und knusprig? Perfekt, dann sind sie fertig!
Ja, ich weiß, es ist recht aufwändig bzw. langwierig, diese Baguettes herzustellen, aber ich muss sagen, dass sie wirklich lecker waren! Immer würde ich das auch nicht tun, aber man gönnt sich ja gerne hin und wieder etwas ^^.

Welch wunderbare Kombination

Ihr könnt euch nun sicherlich denken, wie gut sich dieses Brot zum Grillen macht, nicht wahr?! Gemeinsam mit meinen Favoriten dem Hot Jalapeno und dem Knoblauch-Gurke Dip (ja, Küssen wird danach zum wahren Liebesbeweis ^^) hatte man eine ganz hervorragende Kombination. Ich mag diese zwei Geschmacksrichtungen richtig gerne und auch die Textur der Dips ist absolut angenehm. Wer nicht nur sein Brot damit verfeinern will, der kann die Dips natürlich auch für sein Fleisch, Gemüse oder whatever verwenden, da sind einem keine Grenzen gesetzt. Gegrillter Mais passt beispielsweise hervorragend zu dem Dip mit Gartenkräutern. Probiert einfach herum unf findet heraus, was euch schmeckt!

 

sylvislifestyle_meggle3

 

sylvislifestyle_meggle4

Kleiner Tipp

Als kleinen Tipp kann ich euch auch raten, gemeinsam mit Blätterteig und einem der Dips, köstliche Schnecken zu zaubern. Dazu braucht ihr einfachen Blätterteig aus dem Kühlregal und eure liebste Dipsorte. Rollt den Blätterteig aus, beschmiert ihn mit dem Dip, rollt ihn wieder zusammen, schneidet ihn in gleich große Stücke und gebt ihn für ca. 10-15min. in den Ofen. Et voila, ihr habt im Nu und für zwischendurch eine leckere Nascherei. Auch perfekt, falls nach dem Grillen noch Dips ürbig ist – so kann man auch den letzten Rest schmackhaft verwerten.

 

sylvislifestyle_meggle5

 

Habt ihr dieses Jahr schon gegrillt?

 

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)