Rezept: Gebackenes Osterlamm für die Ostertafel.

DSC_1490
 Oooh, wie ängstlich ich doch war.
Sollte alles klappen? Würde etwas stecken bleiben und ich würde das arme Lämmlein köpfen? Würde das Fell verlaufen oder aussehen, wie ein nasser Pudel?
Fragen über Fragen, die mich schon beschäftigten, ehe ich mich in die Küche begab, um endlich mein allererstes Osterlamm zu backen.
Doch all die Panik war gar nicht nötig!

Alles begann mit einem Traumpaket von Birkmann, in dem viele schöne Dinge passend zum Frühling und natürlich für das herannahende Osterfest zu finden waren.

Hach, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich immer über diese Pakete freue.
Da bekommt die Sylvi beinahe immer Pipi inne Augen und Schmetterlinge im Bäuchlein.
Ohja, so sehr freue ich mich immer!
Jedenfalls war u.a. auch Lotti, das Lamm mit dabei. Eine zuckersüße Form, in die man den Teig füllt und dann hofft, dass alles gelingt… Wie eben jeder Backtag bei mir ^^.
Da aber auch noch passende Keksausstecher dabei waren, ließ ich es mir selbstverständlich nicht nehmen und backte zudem auch noch meine ALLERERSTEN Osterkekse.
Jawohl.
Normalerweise verbinde ich Kekse ja immer mit Weihnachten, vor allem, wenn es um Mürbeteigkekse geht, doch die Förmchen sind einfach so goldig gewesen, da konnte ich nicht anders!

Hach, ich möchte gerade zehn Dinge auf einmal erzählen, deswegen kann es sein, dass der ganze Text leicht chaotisch anmutete, was mir aber bitte verziehen sei, weil ich einfach sooo verliebt bin.

Und wir wissen ja alle, dass Verliebte leicht Banane sind ^^.
Auch mit im Päckchen war das neue Icing, das Birkmann nun führt, das ich in meinem ganzen Leben noch nie verwendet hatte.
Ihr seht, es war ein Tag voller Abenteuer und Neuentdeckungen für mich ;).
Aber gehen wir besser einmal eins nach dem anderen vor, damit ihr nicht völlig den Faden verliert.

Beginnen wir am besten mit den Keksen, da diese eine Stunde im Kühlschrank liegen mussten und ich somit auch mit ihnen angefangen hatte.

  • 125gr. Butter
  • 2 Eigelbe
  • 500gr. Weizenmehl
  • 100gr. gesiebter Puderzucker
  • 100gr. Zucker
  • 1 TL Vanillezucker (Dr. Oetker)
  • 1 Prise Salz
  • 60ml Milch
  • Dekostifte mit Schokoladengeschmack (Dr. Oetker)

Mischt die Butter, den Zucker, den Vanillezucker, die Eigelbe und den Puderzucker gut miteinander und verrührt alles. Dann gebt ihr Stück für Stück das Salz, die Milch und das Mehl hinzu und verknetet es zu einem glatten Teig. Wickelt diesen Teigklumpen dann in Frischhaltefolie und legt ihn für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Ist der Teig bereit verarbeitet zu werden, geht ihr mit ihm um, wie mit jedem anderen Teig auch.
Fläche bemehlen, Teig ausrollen, Kekse ausstechen, auf Backblech mit Backpapier legen und bei 190°C für etwa 7-10 min. backen. Für die Augen, die Nase und den Puschelschwanz nahm ich dann die Dekostifte zur Hand und verzierte sie ein wenig.

Gut, ein Kunstwerk sind sie nicht, aber ich finde sie dennoch herzallerliebst und bildschön!

So richtig zum Stehen bringen konnte ich sie nicht. Allerdings glaube ich ja, dass es daran lag, weil ich den Teig nicht dünn genug ausrollte und meine Häschen und Co. schlichtweg zu moppelig waren ;).
Während der Keksteig bei mir im Kühlschrank sich schön entspannte, legte ich mit meinem schielenden Lamm Lotti los.
Ihr benötigt dazu folgendes:
  • 45gr. Zucker
  • 55gr. Butter
  • 2TL Vanillezucker (Dr. Oetker)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 25gr. Speisestärke
  • 80gr. Mehl
  • 1/2TL Backpulver
  • 1/2 Pck. Zitronenzesten (Dr. Oetker)
  • 5EL Verpoorten Eierlikör (b.B.)
  • 125gr. Icing von Birkmann

Zuerst einmal rührt ihr die Butter schön cremig und gebt dann Stück für Stück den Zucker, das Salz und den  Vanillezucker hinzu.
Mischt das Ei unter und rührt dann so lange weiter bis alles schön cremig und geschmeidig ist. Die restlichen Zutaten mischen und dann nach und nach hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Lottiform schmiert ihr mit Butter schön bis in die letzte Delle ein, fügt die Form zusammen und gebt dann den Teig hinein. Bei 180°C für etwa 30-40min. backen lassen.
Um einen geraden Stand zu bekommen, könnt ihr den überschüssigen Teig am Ende einfach gerade abschneiden und nach kurzem Auskühlen habt ihr dann eine wunderschöne Schäfchenform. Ich war sofort schockverliebt!!

Sie ist einfach perfekt geworden!

Ich versuchte mich dann am Fell, indem ich das Icing mit Wasser mischte und eigentlich dachte, die perfekte Konsistenz zu haben. Leider war sie doch noch ein wenig zu flüssig, wie man sehen kann, aber ich bin trotzdem mehr als zufrieden mit mir und stolz auf mich!
Immerhin war es mein erstes Mal und dafür ist sie doch ein hübsches Dingelchen geworden, nicht wahr?!
Ich hätte nur auch vorne am Hals noch etwas mehr Fell anbringen sollen, denn so sieht sie nun aus als hätte sie einen Kehllappen ^^.
Mein Liebster meinte außerdem sie schaut ein wenig psychopatisch ;).
Das ist mir aber alles schnuppe, ich liebe sie ^^.

Die kleinen Geschenkverpackungen, in denen ich die Kekse aufbewahrt hatte und die ihr da auf den Fotos seht, sind übrigens auch von Birkmann. Einfach nur zauberhaft!

Habt ihr schon einmal ein Osterlamm gemacht? Wie ist es euch gelungen? Wie gestaltet ihr das Fell dann immer? Nur mit Puderzucker oder rührt ihr auch was an?

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)