Rezept: Im Ofen gedünstetes Gemüse mit einem Hauch von Asien.

DSC_0028-1
Kennt ihr das. Manchmal fällt euch einfach kein Titel zu einem Bericht ein? Nicht einmal der einfachste Satz ist gut genug oder liegt euch gar auf der Zunge. Da sitzt man etliche Zeit vorm Bildschirm, start auf die leere Zeile und hört einfach nur weißes Rauschen. Euch fallen gerade sicherlich zig verschiedene und passende Überschriften ein und ihr fragt euch, was bitte so schwer daran sein soll. Aber ich denke, das ist wie mit dem Wer-wird-Millionär-Couch-Phänomen. Sitzt man daheim, weiß man so gut wie jede Antwort und kann sich nur an den Kopf fassen, weil es der Kandidat partout nicht wissen will. Gut, ich sitze hier jetzt nicht vor einem Publikum, aber für euch scheint es dennoch leichter zu sein.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe heute kein Bild keinen Titel für euch, dafür aber ein schnelles Rezept mit einem Hauch von Asien und einer ordentlichen Note von Knoblauch ^^.

Vor einigen Wochen bekam ich von Kikkoman nämlich ein paar Saucen, die ich euch nun nach und nach vorstellen möchte und heute somit mit der Teriyaki-Sauce beginnen mag. Es gab bei mir vor einigen Tagen ein bisschen Gemüse, ein bisschen Käse und ganz viel Lecker.

Ihr wollt auch? Dann braucht ihr folgendes:

  • Feta (ich nehme immer den aus Kuhmilch)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Paprikaschote
  • 1 große Tomate
  • Pfeffer
  • Teriyaki-Sauce von Kikkoman
  • Brotpapier und Garn
Die Zubereitung ist wirklich unglaublich leicht! Schnibbelt die Paprika und die Tomate in große Stücke und legt sie auf ein ausreichend großes Stück des Brotpapiers. Darauf kommt dann jeweils die Hälfte des Feta, den ihr zuvor gesechstelt habt. Mit Pfeffer würzen, der Frühlingszwiebel belegen und etwas der Sauce beträufeln. Mit Garn zu einem Beutel verschließen und etwa 25-30 min. bei 220°C im Ofen garen lassen.
Mein lieber Schwan, die ersten Minuten hat es so sehr nach Knoblauch gerochen, dass Frau Mama dachte, ich hätte fünf Knollen im Ofen ;). Das verfliegt aber flott und am Ende bekommt man einen ganz milden und super leckeren Geschmack.
Ich muss sagen, mir hat es trotz oder gerade wegen der Einfachheit richtig gut geschmeckt. Es muss ja nicht immer ein aufwendiges Menü sein, für das man Stunden in der Küche steht.
Ich überlege mir noch, was ich mit der Soyasauce anstellen soll. Mal schauen, ob ich eines der Rezepte von Kikkoman nehme oder vielleicht von euch den einen oder anderen Tipp erhalte, sodass ihr mich inspiriert ;)…
 
Mögt ihr solch asiatischen Saucen? Habt ihr vielleicht ein Rezept, das ich dringend mal ausprobieren sollte?






*Werbung

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)