Rezept: Fruchtige Pavlova mit Zitronencreme und Erdbeersauce.

pavlova_zitronencreme_erdbeersauce_rezept_2

Recyclen ist ja eine sehr feine Sache – ganz gleich, in welchen Bereichen. Und genau aus diesem Grund recyclen wir doch einfach mal einen Beitrag, den ich, genau wie den Roten IceTea, bereits vor Jahren für eine andere Seite zauberte. Da diese aber ruhig gelegt wurde, denke ich, ich kann euch nun in den Genuss, nicht nur zwei Jahre alter Fotos ^^, sondern auch eines extrem leckeren Rezepts kommen lassen!

Pavlova – Da werden Kindheitserinnerungen wach.

Ich stehe da total drauf. Einfach sowas von. Pavlova ist eines der sündigsten Sachen überhaupt und wenn man diese dann noch mit köstlichsten Früchten und Cremes kombiniert, schmeckt es durch und durch nach Himmel. Schon als Kind mochte ich kleine Baiser-Tropfen, die meine Frau Mama mir hin und wieder vom Bäcker mitbrachte. Ich hätte so lange davon essen können bis mir die Zähne ausgefallen wären – Zuckerschock inklusive.

Pavlova – frisch, fruchtig, cremig, gut!

Die Kombination aus der Zitronencreme und der Erdbeersauce war eigentlich eher ein Zufall, der aus einer Art Resteverwertung stattfand. Ist Resteverwertung jedoch immer so lecker, könnte es jeden Tag eine gebe ^^. Jetzt ist die Erdbeersaison natürlich vorbei, denken sich einige, doch werdet ihr sehen, dass man gar keine frischen dazu braucht. Ansonsten kann man das Ganze sicherlich auch gut mit anderen Früchten kombinieren.

Zutaten für Pavlova mit Zitronencreme und Erdbeersauce:

Für die Pavlova:

  • 5 Eiweiß
  • 240gr. Zucker
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Für die Zitronencreme:

  • 200gr. Sahne
  • 2 TL Puderzucker
  • Zitronensaft

Für die Erdbeersauce:

  • Tk-Erdbeeren
  • Rohrzucker
  • Zitronensaft
  • Johannisbeersaft

Zubereitung – Pavlova mit Zitronencreme und Erdbeersauce.

Das Eiweiß muss zunächst angeschlagen werden bis es anfängt steif zu werden. Dann wird erst der Zucker langsam hinzugegeben. Jetzt wird das Eiweiß vollständig steif geschlagen. Als letztes kommt die Speisestärke hinzu, die ebenfalls untergerührt wird. Ein Backblech wird mit Backpapier ausgelegt und mit einem großen Löffel gebt ihr kleine Nocken mit etwas größerem Abstand hinauf. In diese Häufchen formt ihr dann mit der Rückseite des Löffels Mulden, sodass es ausschaut als hättet ihr Nester vor euch. Für etwa 75 min. bei 100°C trocknen lassen. Fertig? Komplett auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr euch der Creme widmen. Das ist kinderleicht, da ihr die Sahne erst anschlagt, dann den Puderzucker und den Zitronensaft hinzugebt und die Sahne nur noch fertig steif schlagen müsst.

Auch die Erdbeersauce ist kein Hexenwerk. Einfach alle Zutaten in einen Standmixer (oder wahlweise hohes Gefäß und Stabmixer) geben und so lange mixen, bis es eine geschmeidige Konsistenz gibt. Es sollte aussehen wie ein dickflüssiger Smoothie. Zwischenzeitlich natürlich abschmecken.

Und jetzt heißt es nur noch alles zusammenfügen. In die Kuhlen gebt ihr die Zitronencreme und obenauf kommt dann die Erdbeersauce. Wer mag und hat, gibt noch frische rote Früchte drauf, das macht das Ganze noch appetitlicher finde ich. Und zack, habt ihr ein Desserts, das die Augen der Vernascher riesig groß werden lässt!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*