Rezept: Selbstgemachtes Softeis – Änderungen, Neuerungen, Aufregungen!

DSC_0590
Ohhh, es gibt ja so eine tolle Neuigkeit, naja, jedenfalls für mich! Ab sofort habe ich nämlich eine eigene Domain, ohja! Ihr könnt mich jetzt unter www.sylvislifestyle.com erreichen.

Ich freue mich wie Bolle, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen!
Erst hatte ich etwas gezögert, aber gestern gab ich mir selber einen Ruck und schaffte es sogar ganz ohne Hilfe von Außen, wenn man mal die Anleitungen im WWW nicht miteinbezieht ^^.
Wie ihr sicherlich gemerkt habt, ist der Name nun etwas kürzer. Zwar LIEBE ich immer noch Vintagestuff, allerdings findet man auf dem Blog ja eher weniger davon, weshalb ich mir dachte, ich sollte Andere vor einem Trugschluss bewahren ;).
Es standen auch komplett andere Namen noch auf dem Plan, aber dann dachte ich mir, ihr kennt mich nun seit drei Jahren unter Sylvi’s Vintage Lifestyle, weshalb also alle irritieren?! Mal ganz davon abgesehen, dass es eben ein Teil von mir bzw. meinem Blog ist, wenn auch in einer unüberlegten Sekunde entstanden.

 

 


In den nächsten Tagen wird dann alles nach und nach angepasst und noch etwas aufgehübscht. Hach, ick freu mir so!
Aber damit ihr heute nicht ohne Rezept verschwindet, kommt ein leckeres Softeis schnell zu euch rüber geflogen…

Wenn bei uns Rummel ist, gehe ich eigentlich nur aus einem einzigen Grund dorthin: Essen! Die Fahrgeschäfte interessieren mich gar nicht, aber die Crepes, die Churros, die Würste und das EIS. Ohja, ein leckeres Softeis mit dieser Schokoglasur, herrje, dafür würde ich jemanden töten bestechen ^^.

Leider hat man ja nicht allzu oft die Gelegenheit in den Genuss dieser soften Sünde zu kommen.

Bis jetzt! Ohja, denn ich darf nun eine Softeismaschine von Coolstuff mein Eigen nennen, yay!

Ich hatte mich ein bisschen davor gedrückt es zu machen, einzig und allein aus der Angst heraus, vollkommen zu versagen bzw. es einfach nicht gebacken zu bekommen.
Als ich mir dann aber die deutsche Anleitung nochmal Schritt für Schritt durchlas, konnte ich nicht anders als es endlich auszuprobieren.

Ich besorgte also alle Zutaten, überlegte mir, was ich so gerne als Topping hätte und stellte den Kühler ins Gefrierfach. Dieser muss nämlich mindestens 24Std. vorher gefroren sein, sonst bekommt ihr keine Eismasse daraus.

Ich entschied mich erst einmal für ein Vanilleeis, da man dabei ja eigentlich nichts falsch machen kann:
  • 50gr. selbstgemachter Vanillezucker
  • 5gr. (drei Blatt) Gelatine
  • 150ml Sahne
  • 250ml Milch
Man kann das Eis auch mit Gelierzucker zubereiten, das werde ich allerdings erst demnächst ausprobieren :).
Die Gelatine soll man in heißem Wasser auflösen, allerdings steht dort keine Wassermengenangabe, weshalb ich euch rate, so wenig Wasser wie nötig zu nehmen, da es sonst verwässert. Mischt nun alles gut miteinander und lasst diese Mischung im Kühlschrank abkühlen. Bevor ihr die Eismischung nun in die Schale gebt, muss die Maschine bereits eingeschaltet sein.
Jetzt heißt es nur noch geduldig warten.
ACHTUNG! Vergewissert euch, dass das Ventil verschlossen ist, sonst passiert euch nämlich genau das, was mir passierte: Eine riesige Matscherei!
Je länger ihr das Eis in der Maschine lasst, desto idealer wird es. Ich gebe zu, ich war tierisch ungeduldig, weshalb es nicht die perfekte Konsistenz hatte, wenngleich es dennoch super lecker war. Hätte ich noch etwas gewartet, wäre es wohl so schön wie in der Bude geworden, naja, jedenfalls fast ^^.
Ich versuche mich demnächst, wie ja schon angekündigt, an ein Rezept mit Gelierzucker. Mal schauen, ob es dadurch geschmeidiger wird.
 
Habt ihr schon einmal Softeis selber gemacht? Was wäre euer Rezeptwunsch?
 
 
 
*Werbung

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)