Rezept: Himbeerige Müsli-Muffins.

DSC_1404
Man, was ging das in den letzten Tagen hier doch recht alkoholisch zu, nicht wahr?!
Da wäre das Beste doch, nun eine schmackhafte Grundlage für die ganzen Cocktails zu schaffen, was meint ihr?
Und da ich versucht habe, dieses Mal etwas auf die Linie zu achten, kommt ein Rezept für Muffins, was wohl nicht so sehr auf die Hüften gehen soll, wie seine Verwandten.

 

Ja, ich muss zugeben, das Rezept ist nicht auf meinem Mist gewachsen, jedenfalls nicht ganz.

Ich bekam nämlich von MyLine24*, einem Shop, der Lebensmittel vertreibt, die zu einer bewussteren und kalorienarmeren Ernährung ihren Teil beitragen sollten, ein paar Produkte zugesandt. Da ich sie euch nicht einfach schnöde so vorn Latz hauen wollte, habe ich überlegt, was ich daraus zaubern könnte. Dann fiel mir ein, dass Muffins mir ja eh immer zusagen und das Müsli, das u.a. mitgeliefert wurde, doch einen tollen Anlass dazu geben würde. Ich schaute mich also ein wenig auf der Seite um, um vielleicht noch die eine oder andere Inspiration zu erhaschen und was entdeckte ich dabei? MyLine kam wohl selbst auch auf die Idee mit den Muffins und bietet ein passendes Rezept dazu an. Da ich die passenden Zutaten zum großen Teil parat hatte, war ich so frei und stibitzte es mir, wenngleich ich es ein wenig abänderte.

 

Hinzu kommt dann noch eine wirklich specieliege (spezielle) Cream, auf die ich ganz besonders stolz bin. Dazu aber später mehr.

Zunächst zeige ich euch mal das Rezept für die Himbeer-Müsli-Muffins.
  • 2 Eier
  • 300gr. Halbfettmargarine
  • 50gr. Fruchtzucker (ich nahm aus Produktmangel normalen Zucker)
  • 2 EL myline Vanille-Eiweiß
  • 150gr. Naturjoghurt
  • 2TL Backpulver
  • 100gr. Mehl
  • 200gr. myline Knusper-Müsli mit Himbeeren
——
  • 200gr. Schlagsahne
  • 2TL Puderzucker
  • 1 Schuss Karamell-Sirup
  • Himbeeren und myline Riegel zum Garnieren

Eier und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen und dann die restlichen Zutaten hinzugeben und so vermengen, dass der Teig schön geschmeidig ist, sofern es mit den Müslistückchen geht ;). Im Rezept steht, dass man es vorher grob zerbröseln soll, das sah ich aber nicht als notwendig an und beließ es so.
Gebt den Teig, der sich hervorragend portionieren lässt, nun in mit Förmchen ausgelegte Muffinformen und backt sie bei 180°C für etwa 20min.

Während diese kleinen Küchlein fertig backen, könnt ihr bereits die leckere Cream machen.

Und warum ist sie so besonders? Weil ihr keinen Rührbesen dazu benötigt!
Jawohl, ich sah es noch am Morgen in einem Video im Internet, von dem ich jetzt dummerweise nicht mehr weiß, von wem es stammt und war sofort hellauf begeistert.
Sollte jemand das Video kennen, kann er es gerne unten verlinken!
Jedenfalls gebt ihr die Schlagsahne, den Puderzucker und den Sirup in ein Marmeladenglas, verschließt es mit einem Deckel und schüttelt, was das Zeug hält! Im Video stand etwas von 45sek., doch bin ich eindeutig zu schwach. Ich musste nämlich dann eher drei Minuten shaken, was ganz schön in die Arme ging ^^.

Ich finde die Idee aber soo herrlich. Wenn man mal keinen Rührbesen hat oder unterwegs ist, dann kann man ganz leicht und vor allem ohne Matscherei eine köstliche Cream herstellen und dann einfach wieder verschließen!

Sind die Muffins fertig und ausgekühlt, müsst ihr jetzt nur noch die Creme und die Himbeeren, sowie den zerkleinerten Riegel obenauf geben und genießen.
Ich finde die Muffins echt lecker, vor allem, weil sie doch so einfach sind.
ABER entweder spinnt unsere nichtelektronische Waage und zeigt falsche Mengenangaben an oder die Angabe für die Margarine ist doch etwas zu hoch. Ich finde nämlich, dass sie von der Konsistenz her schon ein wenig fettig sind. Beim nächsten Mal werde ich auf jeden Fall eine andere Waage zurate ziehen und/oder etwas weniger nehmen.

 

Habt ihr die WhippedCream schon einmal auf diese Art und Weise zubereitet? Und kennt ihr vielleicht auch ein paar Rezepte, die Kalorien einsparen?
*Werbung

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)