Warum ich Bienen dann doch manchmal mag..

DSC_0847_1

 photo DSC_0847_1.jpg

Klar, in Kinderbüchern und Co. sind sie immer süß. Den Honig mag ich auch und ich weiß um ihren Nutzen in unserer Welt, aber zu nah sollen sie mir dennoch nicht kommen: die Bienen.
Aber neben ihrem leckeren Erzeugnis und ihrer Wichtigkeit, gibt es noch etwas, das man mit Hilfe von den gestreiften kleinen Pieksern herstellen kann – Royal Jelly.
Doch was ist Gelée Royal eigentlich?
Kurz gesagt, ist es ein Sekret womit die Bienenlarven genährt werden. Klingt vielleicht erst einmal ein bisschen eklig, ist aber reich an Nährstoffen, wie Kohlenhydrate, Proteine und Vitaminen und pflegt dadurch die Haut besonders intensiv und versorgt sie mit Feuchtigkeit.
Auf dem Event von Jafra im vergangenen Jahr, durfte ich mir die Produkte schon einmal kurz anschauen und ausprobieren, aber eben nur an diesem Abend. Nun erreichte mich vor wenigen Wochen ein wahnsinnig tolles Paket, mit einigen Produkten der Royal Jelly-Serie*, die ich euch nun zu einem großen Teil vorstellen möchte!
 photo DSC_0867.jpg

Beginnen wir mit etwas leichtem, nämlich der Handcreme.

Allen Produkten ist gemeinsam, dass sie einen herrlich zarten und unaufdringlichen Duft nach Pflege haben, was, wie ihr alle wisst, für mich sehr wichtig ist. Die Konsistenz der Creme ist sehr geschmeidig, lässt sich wunderbar verteilen und zieht zudem flugs ein. Das Ergebnis sind weiche Hände, die allerdings weder fetten noch einen unangenehmen Film auf der Haut bekommen.
 photo DSC_0863.jpg

Ähnlich, wie mit der Handcreme, verhält es sich auch mit der Körperlotion. Sie hat ebenfalls einen angenehmen Duft, unterscheidet sich aber in der Textur. Sie ist wesentlich fester und befindet sich außerdem in einem Tiegel. Das ist hübsch anzusehen, ganz praktisch finde ich es aber nicht. Gerade bei Körpercremes bevorzuge ich doch Tuben oder Pumpspender.

Als jemand, der lange Fingernägel hat, ist es immer etwas unpraktisch in einen Cremetopf zu fassen, das empfinde jedenfalls ich so.
Meine Haut nimmt die Inhaltsstoffe aber sehr gut an und einziehen tut sie innerhalb von Sekunden, so dass ein rasches Anziehen nicht unangenehm wird. Wer Probleme mit trockener Haut hat, dem empfehle ich diese Lotion ganz besonders, da sie die Haut unglaublich geschmeidig macht und schön mit Feuchtigkeit versorgt. Bei mir sind beispielsweise die Oberschenkel immer etwas trockener – keine Ahnung, woran das liegt – als der Rest des Körpers, was mich zwar nicht umgebracht, aber dennoch gestört hat. Durch die Anwendung dieser Creme hat sich das aber geändert – mein Körper ist nun gleichmäßig mit Feuchtigkeit versorgt, was sich am Hautbild sehr gut erkennen lässt. Wer jetzt denkt, dass er mit dem Tiegel sicherlich nicht lange auskommen wird, dem sei gesagt, dass das Produkt sehr ergiebig ist und man gar nicht allzu viel benutzen muss.
 photo DSC_0855.jpg

Das Augenpflegekonzentrat hatte ich euch ja damals bei meinem Bericht zum Event gezeigt, allerdings noch nicht richtig vorgestellt. Enthalten ist es in kleinen Kapseln, welche zu öffnen mir am Anfang doch enorme Schwierigkeiten bereiteten, ehe ich den Dreh raus hatte. Ständig ist mir die Hälfte daneben gespritzt, da ich es mit Gefühl nicht aufbekam und dann mit Gewalt zu harsch draufdrückte. Irgendwann hatte ich Körperkläuschen aber auch den Dreh heraus (im wahrsten Sinne des Wortes) und beschmierte nicht mehr Spiegel und Co., sondern meine Augenpartie damit. Das Konzentrat soll die Fältchen um die Augen auffüllen und allgemein die ganze Partie frischer und jugendlicher werden lassen.

Ich selber habe bei mir auch schon leichte Fältchen entdeckt, was sicherlich zum einen an der Trockenheit in dem Bereich liegt, zum anderen aber sicherlich auch am Schlafmangel und natürlich meines 24-Stunden Lächeln – ähm, ja, ne…
Jedenfalls fühlt sich die dünne Haut sehr viel weicher und gepflegter an, das kann ich absolut sagen und ich habe zumindest das Gefühl, dass sich das Erscheinungsbild verbessert hat…
Ob es jetzt wirklich so ist oder sich hier nur eine Art Placebo-Effekt auftut, sei mal dahingestellt. Wie heißt es doch immer so schön – wenn man sich schön fühlt, strahlt man es auch aus ^^.
 photo DSC_0881_1.jpg

Kommen wir jetzt aber zu meinem absoluten Lieblingsprodukt aus dieser Serie: das Royal Jelly Feuchtigkeitsbalsam Advanced.

Ich bin hin und weg von diesem Balsam und kann es jedem nur ans Herz legen!
Ungelogen, so toll, hat sich bisher noch keine Pflege in meinem Gesicht bemerkbar gemacht. Auftragen tut man es morgens und abends auf das gereinigte Gesicht und unter die gewöhnliche Pflege. Ihr tragt also erst das Balsam auf und dann eure Tagescreme bzw. die für abends.
Mein Hautbild hat sich dermaßen verbessert un das schon nach kurzer Zeit der Anwendung, so dass ich es mir in jedem Falle nun regelmäßig nachkaufen werde! Meine Poren haben sich sichtlich verfeinert, Hautunreinheiten sind zurückgegangen und (was mich am allermeisten freut) die unglücklich raue Stelle am Nasenhügel (also zwischen den Augen) ist vollständig zurückgegangen.
 photo DSC_0874_1.jpg

Ich habe diese Stelle gehasst, da Make-Up und/oder Puder dort immer so schuppig und fleckig aussahen, was alles andere als schön war. Wenn ich jetzt aber mit den Fingern über diese Stelle gehe, fühle ich absolut nichts! Sie ist ganz glatt und geschmeidig geworden.

Auf den Fotos seht ihr noch die Ampullen-Kur mit Lifting-Effekt. Diese habe ich allerdings noch nicht ausprobiert, da ich momentan noch eine andere Kur benutze. Wenn ihr jedoch Interesse daran habt, dass ich sie im Nachhinein noch vorstelle, dann meldet euch einfach ^^.
 
Habt ihr eine Pflege von der ihr ebenfalls derart überzeugt seid, wie ich von dem Feuchtigkeitsbalsam? Benutzt ihr vielleicht selbst auch Produkte mit Royal Jelly?
*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)