Rezept: Metro Kochherausforderung.

DSC_1261
Nach einer halben Ewigkeit war es wieder soweit: Die Metro veranstaltete eine Kochherausforderung* und ich durfte erneut mit dabei sein.
Schon zweimal war ich Teil davon: 2013 und 2014.
Da ich immer sehr viel Spaß hatte, wenngleich ich teilweise an den Zutaten auch verzweifelte, konnte ich nicht umhin, auch dieses Mal wieder die Herausforderung anzunehmen und mich den zunächst geheimen Zutaten zu stellen.
Eines sage ich euch aber, ganz unabhängig von dieser Aktion, ich werde NIE wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unserer Metro aufbrechen. Das war ein nicht enden wollender Horrortrip. Es wird Zeit, dass ich ein Auto bekomme ^^.
Schauen wir doch aber einmal in die Box hinein, die ich zusammengestellt bekam:
  • 1kg weißer Spargel
  • Chicoree
  • Kichererbsen
  • Zuckererbsen
  • Halloumi
  • Kanadischer Gin
  • Einige verschiedene Tomatensorten
  • eine zitronige Kresse
  • Safranhonig
  • Sushi Nori
Unter dem Motto einer Einweihungsparty stand ich nun vor dem großen Rätsel:
Was, wie und überhaupt soll ich mit diesen Dingen mixen, kochen, backen, verarbeiten?!
Da ja auf keiner Party das passende Getränk fehlen darf, genauso wenig wie Fingerfood und wahre Sattmacher, kam ich dann nach einigem Grübeln zu folgenden vier Rezepten.
Ich hoffe, sie gefallen euch, mich haben sie neue Dinge entdecken und in den Genusshimmel aufsteigen lassen.
DSC_1243
DSC_1253

Kommen wir zum ersten Gericht: Eine Gemüse-Nudelpfanne, die die richtige Grundlage für eine gute Party liefert.

Ihr braucht:
  • Kichererbsen
  • Zuckererbsen
  • Chicoree
  • Tomaten
  • 1x Paprika
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken
  • Chilisauce
  • Olivenöl
  • Rote Zwiebeln
  • gekochte Nudeln
  • Zitronige Kresse zum Garnieren
  • (beim Gemüse gebe ich zurecht keine Mengenangaben an, da es nach eurem Geschmack, wie viel ihr, wovon mögt, abhängt)
Ganz wichtig, ehe ihr anfangt: Legt die Kichererbsen zwölf Stunden vorher in Wasser ein, damit sie einweichen können.
Kocht die Kichererbsen in leichtem Salzwasser für etwa 30-40min.
Die Zuckererbsen werden gewaschen und für etwa eine Minute in Salzwasser blanchiert und danach in Stücke geschnitten. Schneidet nun die Zwiebel in kleine und die Paprika sowie die Tomaten in größere Würfel. Der Chicoree wird auseinandergenommen, gewaschen und einfach in Streifen geschnitten.
Alle Vorbereitungen wurden getroffen? Super, dann geht’s ans Eingemachte.
Dünstet in einer Pfanne die Zwiebel in Olivenöl an und gebt dann die Kichererbsen hinzu, die ihr nun wie Mandeln leicht anbraten könnt. Sind die Zwiebeln glasig und haben die Kichererbsen etwas Farbe bekommen, könnt ihr nun das restliche Gemüse hinzugeben und kurz anbraten lassen. Nach etwa einer Minute gebt ihr die Gemüsebrühe zum Ablöschen hinzu und lasst alles etwas einköcheln. Ab jetzt könnt ihr alles mit Gewürzen und der Chilisauce abschmecken und nach eurem Gusto schärfen.
Kurz vor Schluss gebt ihr die bereits vorgekochten Nudeln hinzu, damit diese nochmal heiß werden können.
Alles abgeschmeckt, Nudeln heiß, das Gemüse aber noch schön knackig? Perfekt! Denn jetzt könnt ihr euch den Bauch vollschlagen bis ihr platzt ^^.
 DSC_1175
DSC_1210

Das zweite Rezept ist dann, wenn man es in Stückchen schneidet, eher Fingerfood –  und dabei noch tierisch hübsch anzuschauen!

Die Rede ist von einer Tomaten-Spargel-Tarte!
Ihr braucht:
  • 3 Tomaten
  • etwa 400gr. weißen Spargel
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Eier
  • 170gr. Mehl
  • 85gr. Butter
  • 200gr. saure Sahne
  • 140gr. Schlagsahne
  • 100gr. geriebener Gouda
  • Muskatnussabrieb
Bereitet zunächst den Teig vor.
Dazu nehmt ihr das Mehl und verknetet es mit einem Ei, 4TL saurer Sahne, einem halben TL Salz und der Butter zu einem homogenen Teig, welchen ihr dann eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lasst.
Schält den Spargel, entfernt die Enden und schneidet ihn in Stücke. Diese kocht ihr dann etwa fünf Minuten in Salzwasser. Die Tomaten werden gewaschen und in Scheiben geschnitten.
Die übrigen Zutaten verquirlt ihr miteinander, sodass eine gut abgeschmeckte Masse entsteht, die nachher als Füllung dient.
Teig fertig? Klasse, dann müsst ihr jetzt die Tarteform gut einfetten und mit dem Teig auskleiden. Die gekochten Spargelstücke legt ihr auf den Boden und füllt die Form mit der Ei-Sahne-Käse-Masse aus. Ganz obenauf kommen dann die Tomatenscheiben.
Für 35-45 min. in den Ofen schieben und bei 180°C backen.
Ehe ihr die Tarte aus der Form nehmt, lasst sie etwas abkühlen, so ist es schlichtweg einfacher, da sie griffiger wird.
Meine erste Tarte und was soll ich sagen, es wird mehr davon geben!!
 DSC_1305 (2)
DSC_1295
Das nächste Rezept ist ebenfalls Fingerfood und kommt als vegetarisches Sushi daher.
Was ihr braucht:
  • Suhsi Nori
  • Hallumi
  • Bulgur
  • Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Chiliflocken, Chilipaste
  • Olivenöl für die Pfanne
  • Tomaten
Kocht zunächst die Gemüsebrühe auf und lasst dann den Bulgur darin quellen.
Nebenbei bratet ihr den Grillkäse, den ihr vorher mit Pfeffer, Chiliflocken und der Chilipaste mariniert habt, in einer Pfanne an.
Käse gebraten und in Streifen geschnitten? Bulgur gequellt? Tomaten in Streifen geschnitten?

Prima, dann legt den Bulgur auf den Nori Blättern aus, lasst dabei aber am Ende etwas Platz. Am anderen Ende legt ihr dann eine Reihe Hallumi und versetzt darüber eine Reihe Tomaten. Nun vorsichtig rollen und aufpassen, dass an der Seite nicht herausquellt. Das ausgesparte Ende feuchtet ihr leicht an, damit ihr die Rolle quasi zukleben könnt.
Mit einem feuchten Messer die Sushi-Rolle in Stücke schneiden und futtern

DSC_1347
DSC_1333
DSC_1328

The last but not least ist ein alkoholischer Cocktail namens Honey Gin.
Ihr braucht folgendes:

  • Gin
  • Zitrone
  • Zitronenmelisse
  • Safranhonig
  • Holunder Tonic Water
Gebt in ein Glas 3 EL Gin, 2 EL Safranhonig und 2 EL Zitronensaft. Diese Zutaten vermengt ihr so lange bis sich der Honig darin aufgelöst hat. Schüttet nun das ganze mit dem Tonic Water auf, gebt Zitronenscheiben und Melissenblätter hinzu und genießt alles am besten eiskalt!

 

Welches der Gericht würdet ihr für eine Party machen?
*Werbung

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)