Travel&Event: Ein Wellnesswochenende im Gräflichen Park Grand Resort in Bad Driburg. [Werbung]

baddriburg_gräflicherpark_grandresort_travel_reisen_deutschland_28

Bad Driburg. Ne. Da klingelte zunächst nichts. Die Einladung zu einem tollen Event in dieser mir unbekannten Stadt klang jedoch zu gut als dass ich ihr nicht nachkommen konnte. Doch erst musste Herr Google gefragt werden, denn obwohl er gar nicht weit von mir entfernt ist, ist dieser Kurort bis vor kurzem noch absolut unbekanntes Terrain gewesen. Ich lade euch daher heute ein, gemeinsam mit mir das Wochenende im Gräflichen Park Grand Resort einmal Revue passieren zu lassen und zu schauen, was dieser kleine Ort so alles zu bieten hat.

Bad Driburg und der Teutoburger Wald. wo liegt Bad Driburg?

Am Teutoburger Wald gelegen, lässt sich das knapp über 18.000 Seelen umfassende Örtchen in NRW finden. Besonders in Sachen Heilbad trumpht Bad Driburg in ganz Nordrhein-Westfalen auf und darf sich sogar den Titel des einzigen privaten Heilbads in ganz Deutschland anlegen. Ich habe mir sagen lassen, dass vor allem Wanderer hierbei auf ihren Geschmack kommen können und wenn ich mir teilweise die steilen Hänge rückblickend ins Gedächtnis rufe, kann ich mir gut vorstellen, dass der eine oder andere sportliche Wanderer hier seine helle Feude haben wird. Übrigens: für alle Motorradfans sind die Straßen sehr kurvig, was ja für euch ja spannend sein soll, wie Herr T. mir bei jeder kurvenreichen Straße mitteilt.

Der Stadtrundgang.

Ehe ich euch etwas über unsere Unterkunft im wunderschönen Gräflichen Park Grand Resort berichte, möchte ich euch zunächst einmal ein wenig vom Stadtrundgang erzählen, dem sich einige von uns anschließen. Wusstet ihr, dass es in Bad Driburg eine Geheimsprache unter den Glasbläser gab? Ich wusste es bisher nicht, doch war ich mehr als erstaunt, denn immerhin muss man erst einmal auf die Idee kommen, solch ein Kauderwelsch zu entwickeln. Das sogenannte Gänselatein wurde von den ansässigen Kaufleuten bzw. Glasbläsern verwendet, damit die Konkurrenz nicht verstand, worüber sie sprachen. Zudem erfahrt ihr bei einer solchen Stadtführung einiges über die Stadtgeschichte, das heutige Leben dort und natürlich alles über die dort hoch gelobte und wertegschätzte Beständigkeit in Sachen Kurort, denn immerhin besteht die Funktion des Kurortes Bad Driburg bereits seit über 230 Jahren. Wer sich zudem für Geschichte interessiert, ist hier ebenso richtig, da Bad Driburg keine unbedeutende Rolle während der Sachsenkrige spielte und man immer noch Burgen und deren Ruinen besuchen kann.

Lachyoga – Zwischen Lachanfällen und der Scham.

Ja, ich gebe es zu, ich wählte als Prgrammpunkt Lachyoga einzig und allein aus dem Grund, weil ich eben die Stadtführung mitmachen wollte und es nur möglich war solch ein Paket zu ‚buchen‘. Lachyoga, puh, das sah ich mal im TV und auf Youtube und fasste mir immer wieder an den Kopf, da ich nicht begreifen konnte, wie sich jemand so zum Deppen machen kann. Und plötzlich stehe ich selbst da. In der Salzgrotte. Inmitten von teils wildfremden Menschen und steige lachend auf mein imaginäres Motorrad. Wie gerne wäre ich anfangs damit volle Kanone gegen eine imaginäre lachende Wand gefahren. Ja, ich fühlte mich nicht wohl und kam mir mehr als deppert vor. Und ja, ich werde wohl nie wieder in den Genuss von Lachyoga kommen, doch im nachhinein muss ich mir eingestehen, dass ich immer wieder eine Story zu erzählen habe, mit der ich andere zum Lachen bringen kann, so wie es mich die albernen Situationen dort in dieser Salzgrotte brachten ^^. Ich bin einfach nicht für so etwas geschaffen und kann mich schlichtweg nicht fallen lassen, weshalb ich meine Taschen voller Lacher, die wir mitnahmen, nun ausschütteln und euch reichen werde…

Restaurant Am Rosenberg – Viel Rauch um nichts Essen mit dem Cryo-Cooking.

Am Abend, nachdem sich jeder wieder im Gräflichen Grand Park Resort einfand, ging es geschlossen zum Restaurant Am Rosenberg, in dem wir nicht nur einfach unser Abendessen zu uns nehmen sollten, sondern ein exklusives Unterhaltungsprogramm in Form von molekularer Küche genossen, sprich das Zubereiten mit Stickstoff. Viel Rauch, viel Kälte und viel außergewöhnliche Zubereitungen erwarteten und erfreuten uns. Der schockgefrostete Jägermeisterschaum fühlte sich unheimlich creepy im Mund an, da er sich direkt auflöste und man wie Grisu der Drache aus der Nase qualmte. Dass mir die Zunge am Löffel kleben blieb, erwähne ich hier an dieser Stelle besser nicht ^^. Tolle Menschen, leckeres Essen und eine Showeinlage – was will man zum Ausklang des abends bitte mehr?!

Gräflicher Park Grand Resort.

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss, so auch hier in diesem Falle. Wie ich nun ja schon einige Male erwähnt habe, kamen wir für das Wochenende im Gräflichen Park Grand Resort unter, einem in privater Hand der gräflichen Familie Oeynhausen-Sierstorpff liegenden Heilbad – das größte in ganz NRW sogar. Das Hotel selbst teilt sich in mehrere Häuser auf, die jedes für sich in unterschiedlichen Stilen eingerichtet sind und vor allem mit absoluter Harmonie und Ästhetik auftrumpften – traumschön! Aber nicht nur die Innenarchitektur all der Räumlichkeiten machte mich zunächst sprachlos, sondern auch der zum Hotel gehörige Park. Unglaublich riesig, unglaublich schön. Man wandert von einem Staunen zum anderen – ich wäre am liebsten den ganzen Tag von einer Bank zur anderen gewandert. Hätte mir erst das Dammwild ewig lang angeschaut, mich dann von dem Blumenmeer, das man überall finden kann verzaubern lassen, mich beim Yin&Yang-Brunnen entspannt und dann nochmal am Moor Halt gemacht. Es gibt unendlich viele Ecken zu entdecken und jeden Grund für einen Besuch. Ihr seid keine Gäste des Hotels? Macht gar nichts, denn ihr könnt den Park auch so besuchen und einfach mal eure Seele baumeln lassen. Für alle Gäste des Hotels rate ich dringend, das Frühstück nicht (!) zu verpassen. Üppig, beste Qualität und schlichtweg ein Luxus für den Gaumen. Große klasse!

Mehr Deutschland braucht die Bucket-List.

Ich kann mich nur immer wieder wiederholen: Es braucht nicht das andere Ende der Welt zu sein, um schöne Dinge zu erleben. Auch bei uns in Deutschland gibt es so viele lohnenswerte Orte, die ihr dringend einmal besuchen solltet. Darunter fällt für mich auch der Gräfliche Park. Ein Fleck Erde, den ich auch privat jederzeit wieder besuchen würde!

Verreist ihr gerne innerhalb Deutschlands? Wo muss ich unbedingt einmal hin?

Diese Reise wurde unterstützt von Bad Driburg Touristik und Gräflicher Park Grand Resort.

Herzlichen Dank für das schöne Wochenende.

5 Comments

  • Hallo Silvi, das mit dem Lachyoga hast du elegant beschrieben…. bin froh, dass ich bei der Naturkosmetik pinseln durfte! 😉 Viele Grüsse von nebenan im Vierseitenhaus, Dirk PS Ist das eigentlich ein neues Gesetz dass man im Blog überall (Werbung) hinschreiben muss??

    • Meine liebe Jenny,

      ganz ganz lieben Dank! Ich werde auf jeden Fall wieder vorbeikommen und wehe dann ist kein Tisch mit uns allen voll besetzt 😀

      Allerliebste Grüße
      Sylvi

  • Liebe Sylvi,
    ein schöner Bericht über Deinen Tag in Bad Driburg mit tollen Fotos! Als ich vor 20 Jahren das erste Mal nach Bad Driburg kam, habe ich mich auch gleich auf Anhieb in den Gräflichen Park verliebt und die Liebe währt bis heute 🙂 … und da Liebe bekanntlich ja auch durch den Magen geht, gönne auch ich mir ab und zu mit netten Leuten das leckere Frühstück in Caspar’s Restaurant. Mmmmh …. das ist einfach genial!
    Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Bad Driburg 😉
    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja,

      vielen lieben Dank für Deine lieben Worte und natürlich auch dafür, dass ich diese wundervolle Erfahrung machen durfte! Ich werde sicherlich mal wieder vorbeischauen! vielleicht frühstücken wir ja dann mal gemeinsam im Caspars 😉

      Allerliebste Grüße
      Sylvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*