Literatur: Neuer Lesestoff für den Monat Oktober 2017.

lesemonat_oktober_2017_

Heute geht der vorvorletzte Lesemonat in diesem Jahr online. Ob ich auch im neuen Jahr wieder jeden Monat eine Handvoll Bücher vorstelle, weiß ich noch nicht. Natürlich könnt ihr hier dann ruhig Pro oder Contra nennen ^^. Nun wünsche ich euch aber wieder viel Spaß mit meinen im Oktober gelesenen Büchern.

Das Böse vergisst nicht – Roberto Costantini.

Klappentext: Sommer 2011: Während in Libyen Bürgerkrieg herrscht, treffen sich in Rom auf einem Luxusschiff internationale Wirtschaftsbosse zu Geheimverhandlungen über den Mittleren Osten. Am nächsten Tag werden eine junge Hostess, die auf dem Schiff arbeitete, und ihre kleine Tochter ermordet aufgefunden. Commissario Balistreri, desillusionierter Chef der Mordkommission, trifft bei den Ermittlungen bald auf alte Bekannte aus seiner libyschen Kindheit, die er in den letzten Winkel seines Bewusstseins verdammt hatte. Durch die Ermittlungen wird er gezwungen, in das von Bomben zerstörte Libyen zurückzukehren und seinem früheren Ich und einer unerträglichen Wahrheiten ins Auge zu sehen …
Das Böse vergisst nicht ist das fulminante Finale von Costantinis „Trilogie des Bösen“, ein atemloser Abgesang, der alle Facetten von Gut und Böse in einem Reigen von Wahrheit und Lüge durcheinanderwirbelt, bis die Grenzen verschwimmen.

(Un)schlauerweise habe ich leider erst später wahrgenommen, dass es der letzte Teil einer Trilogie ist – und das obwohl ich den Klappentext vorher laß… Nichtsdestotrotz hatte ich keine Probleme beim Verstehen der Story an sich, wenngleich es wahrscheinlich hier und dort nicht unvorteilhaft gewesen wäre, hätte ich auch die beiden anderen Teile zuvor gelesen. Obwohl es recht politisch zugeht und auch die arabischen sowie italienischen Namen mich beim Lesen immer wieder etwas haben stolpern lassen, so muss ich dennoch sagen, dass dieser Thriller durch und durch gelungen ist. Spannend, rasant und vor allem mitreissend habe ich es kaum geschafft das Buch aus den Händen zu legen. Ich werde mir mit Sicherheit auch noch die ersten beiden Teile zulegen, allein schon, weil mich die Vorgeschichte jetzt doch sehr interessiert, nachdem das Ende so rund war.

Schläfst Du noch? – Kathleen Barber.

Klappentext: Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Und das aus gutem Grund. In New York ist es ihr endlich gelungen, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Doch dann taucht eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt …

Schläfst Du noch? ist ein Roman, der so im Vergleich mit anderen Werken ganz anders aufgebaut ist. Hier finden sich eher Berichterstattungen mit eingeschobenen Kommentaren aus den sozialen Medien und Co. Eine Stilart, an die ich mich persönlich erst einmal gewöhnen musste, da es den Lesefluss zunächst etwas gehemmt hat. Ist man aber erst einmal über die ersten 50 Seiten hinüber und findet sich mit diesem Stil ab, kann man sich auf Dramatik pur einstellen – jedenfalls empfand ich das so. Die düstere und schmerzhafte Vergangenheit und die bissige Journalistin, die diese einfach nicht ruhen lassen will, sorgen für viel Spannung, Schmerz und Gefahr – von mir gibt es dafür einen Daumen nach oben!

Das Mädchen im Eis – Robert Bryndza.

Klappentext: Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers. 

Einer meiner liebsten Werke von den hier vier erwähnten. Schon auf den ersten Seiten stockte mir teilweise der Atem und auch meine emotionale Seite wurde im Laufe des Lesens mehr und mehr angefixt. Ein solider erster Teil für eine neue Reihe im Krimi-Genre. Allerdings finde ich, dass man sich schon etwas auf ihn konzentrieren muss und ihn nicht einfach nebenbei lesen sollte, da dann doch vieles untergehen kann. Top.

Lüge – Steffen Jacobsen.

Klappentext: Die dänische Gesellschaft Nobel Oil kennt keine Skrupel, sich die gigantischen Rohstoffvorkommen in der grönländischen Diskobucht zu sichern. Die Einwohner sind alarmiert, Umweltaktivisten agieren zunehmend rabiat. Als der Chef-Geologe des Bohrungsgeländes tot aufgefunden wird und ein USB-Stick mit brisanten Informationen verschwindet, werden Kommissarin Lene Jensen und Ermittler Michael Sander angeheuert, den Fall aufzuklären. Alle Spuren verweisen auf einen Täter aus der militanten Umweltaktivisten-Szene. Doch scheinen diese Hinweise fingiert zu sein, und Jensen und Sander beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln. Bis sie erkennen, dass sie nur Bauernopfer sind in einem unerbittlichen Kampf um Geld, Prestige und Macht.

Puuuh, mir fällt es etwas schwer hierüber etwas zu schreiben, da ich nicht ganz warm geworden bin mit der Thematik. Natürlich wusste ich vorher schon worum geht, da ich ja den Klappentext gelesen habe, dennoch scheint dieses Gerüst nicht richtig in meinem Interessensgebiet zu liegen. Für mich war es recht zäh. Auch hier erfuhr ich erst im Nachhinein, dass es der dritte Teil einer Reihe war und es wohl von enormen Vorteil gewesen wäre, wenn man auch die Vorgänger-Bände lesen würde. Dies war womöglich ein Grund dafür, dass ich nicht so ganz warm mit dem Plot wurde. Natürlich ist so etwas immer rein subjektiv, aber überzeugen konnte mich das Buch leider null.

 

 

*Rezensionsexemplare

 

3 Comments

  • Danke dir für die Buchempfehlungen! Ich werde auf jeden Fall mal schauen, ob ich nicht eins davon auch mal lese. Ich liebe es, zu lesen und war früher auch eine richtig fleißige Leserin, mittlerweile wurde das aber von Serien abgelöst, leider.. Das muss ich auf jeden Fall mal wieder in die Hand nehmen!

    Liebe Grüße und noch eine schöne Restwoche,
    Filiz von http://www.filizity.com

  • Du bist so fleißig!! Da schäme ich mich wirklich direkt… ich bin in den letzten Wochen (ehm… eher Monaten) der Seriensucht verfallen und habe eher netflix angeschaltet als ein Buch aufgeklappt 🙁 Ich hoffe das gibt sich im Herbst jetzt wieder und die Leselust steigt ^^ (zumindest hab ich erst eine Bestellung bei reBuy gestartet… haha).

    Liebe Grüße, Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*