Rezept&GiveAway: Fruchtig-süßer Kinderpunsch für kalte Tage mit Kandis. [Werbung]

Weihnachten ist vorbei, aber damit auch gleich die kuschelige und besinnliche Zeit? Niemals! So lange es der Kalender anzeigt und das Schmuddelwetter da draußen hergibt, gibt es immer einen guten Grund, sich gemütlich aufs Sofa zu schmeißen, unter die Decke zu kuscheln und etwas Leckeres und vor allem Wärmendes zu schlürfen. Und genau aus diesem Grunde habe ich gemeinsam mit Kandis von Diamant einen urst köstlichen Kinderpunsch gezaubert, den man den ganzen Tag ohne schlechtem Gewissen genießen kann. Und nicht verpassen: Am Ende gibt es noch 5 tolle Tee-Sets zu gewinnen!

Der süße Bernstein – Kindheitserinnerungen an Kandis.

Kennt ihr das? Es gibt bestimmte Dinge zu denen ihr direkt eine Verbindung aufbaut, weil sie vor allem schon in der Kindheit eine große Faszination auf euch ausgeübt haben. Eines dieser Dinge war bei mir brauner Kandis. Stundenlang konnte ich ihn ins Licht halten und bestaunen – essbarer Bernstein war das immer für mich und sah einfach so herrlich goldig aus. So wunderschön wie Bernstein mit seiner goldbraunen Textur und schlichtweg traumschön anzusehen. Und das Beste? Man konnte ihn auch noch naschen ^^. Natürlich war das von Frau Mama nicht gern gesehen, wenn man sich den puren Kandis einfach mal so einverleibte, aber wer kann einer strahlenden Zuckerschnute schon widerstehen – und selbst wenn, er war ja klein genug, um ihn mit einem Haps im Mund zu verstecken ^^. Oder allein der weiße Kandis, wie er so wunderbar ausschaut wie ungeschliffene Diamanten – hach, habt ihr auch solche Kindheitserinnerungen, die euch direkt träumen lassen und daran erinnern, mit welchen doch einfachen Dingen man verzaubert werden konnte?! Ich denke gerne an solche unbefangenen Momente zurückund werde teilweise richtig sentimental. Ich bin gespannt, was mein Bauchbewohner dann später für schöne und verrückte Erinnerungen mit bestimmten Dingen verbindet – Kindsein ist ja schon eine abenteuerliche und aufregende Zeit!

Fruchtig-süßer Kinderpunsch für Jedermann.

Jetzt fragen sich vielleicht einige, weshalb ich denn Kinderpunsch auf meinem Blog präsentiere, immerhin bin ich schon längst aus dem Alter raus und mein Bauchbewohner ist wahrlich noch zu ungeboren, um ihn zu schlürfen. Aber sind wir doch mal ehrlich, ist man jemals zu alt dafür, sich Leckereien zu gönnen, ganz gleich wie diese aussehen? Und davon einmal abgesehen, dass ich hier ja auch einige Leutchen mit Kindern habe, bin ich Team ‘Ich bin niemals zu alt dafür‘ – ganz gleich, ob es um einen Adventskalender, so hoch Schaukeln bis man fast einen Überschlag macht oder eben Kinderpunsch geht. Lasst also das Kind aus eurem inneren Käfig raus und feiert mit mir – nur eben nüchtern ^^.

Der perfekte Wohlfühlmoment, wenn der Kandis knistert.

Das Schöne und Wohlige an solchen heißen Getränken ist ja, wie ich finde, dass man den Moment mit allen Sinnen aufnimmt. Zum einen duftet solch ein heißer Früchtepunsch natürlich ausgezeichnet, dann wärmt er die Hände und das Gemüt von innen heraus. Aber auch die dunkelrote Farbe macht mich ja schon ein wenig an und wenn man dann noch das leise Knistern hört, wenn sich der Kandis im feurigen Punsch auflöst, müsste man nur die Augen schließen und könnte beinahe, ja beinahe meinen, man säße vor einem Kamin. Dann noch mit geschlossenen Augen einen Schluck des fruchtig-süßen Getränkes nehmen und der perfekte Wohlfühlmoment ist geschaffen.

Fruchtig-süßer Kinderpunsch mit Kandis – Zutaten.

  • 3 EL Diamant Weißer Kandis
  • 1 Apfel
  • 3 Teebeutel Roter Früchtetee
  • 200ml Apfelsaft
  • 200ml Kirschsaft
  • 1 L Wasser

Fruchtig-süßer Kinderpunsch mit Kandis – Zubereitung.

Ihr könnt euch sicherlich schon vorstellen, dass die Zubereitung eines Kinderpunsches dem Namen alle Ehre macht und somit kinderleicht von der Hand geht! Brüht zunächst den Tee im Wasser auf und lasst ihn entsprechend ziehen. Wascht den Apfel gründlich und schneidet ihn dann in Würfel oder Schnitzel. Gebt die Säfte und den Tee in einen Topf und lasst sie kurz aufkochen. Nun kommt noch der Kandis und die Apfelstückchen hinzu und rührt das Ganze bis sich der Kandis aufgelöst hat. Deckel drauf und auf kleiner Flamme 5 Minuten ziehen lassen. Wer es etwas weniger süß mag, sollte vielleicht nicht sofort meine ‘Dosis’ nehmen, sondern lieber noch einmal nachsüßen. Ihr könnt den Kandis aber auch erst beim Servieren hinzufügen. Somit kann nicht nur jeder individuell entscheiden, wie süß er es haben mag, sondern sieht und vor allem hört den Kandis auch sich knisternd auflösen. Und das Beste? Den Kinderpunsch könnt ihr im Sommer so zubereiten und dann in den Kühlschrank stellen, womit ihr auch noch eine super köstliche Limonade habt!

Gewinnt eines von fünf (!) tollen Tee-Sets für Euren perfekten Wohlfühlmoment:

Wie ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen könnt? Das ist ganz einfach, beachtet nur folgende Punkte:

  • Verratet mir in einem Kommentar, was ihr mit Kandis verbindet. Vielleicht auch eine Kindheitserinnerung?
  • Hinterlasst auf jeden Fall eine Kontaktmöglichkeit, damit ich euch im Falle des Falles per Mail benachrichtigen kann.
  • Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren und mit Wohnsitz in Deutschland.
  • Teilnahmeschluss ist der 05.02.2018 um 18:00 Uhr.
  • Habt Spaß an der Sache!

21 Comments

  • Hi Sylvie,
    ich trink zwar keinen Tee^^, aber als Kind hab ich dennoch das ein oder andere Mal Kandis genascht. Wie du schon geschrieben hast, fand ich auch immer so toll, dass die Stückchen aussehen wie Edelsteine.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Wieder mal ein tolles Gewinnspiel von dir. Ich habe Kandis als Kind gerne “genascht“ und heute trinke ich ihn gerne im Tee.

  • Hallo liebe Sylvi,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Da ich keinen Alkohol trinke, werde ich es auf jeden Fall auch mal ausprobieren 🙂 Sehr gerne hüpfe ich auch noch in deinen Lostopf. Ich liebe das Geräusch, wenn ein Kandisstückchen im heißen Wasser anfängt zu knacken. Ist ein richtiger Wohlfühlmoment 🙂

    Viele Grüße

    Sabine

  • Ohhh, ich liebe Kandis! Haben wir als Kinder öfter mal als Bonbonersatz bekommen 😊
    Die Kandissticks kaufe ich nach wie vor immer wieder gerne für meinen Tee ❤️

    Liebste Grüße,
    Tanja

  • Hi

    Kandiszucker verbinde ich mit Besuchen bei meiner, mittlerweile verstorbenen Oma. Sie hatte ein großes Glas im Regal neben der Spüle stehe und da hab ich mir natürlich jedes Mal ein besonders großes Stück gemopst und hingebungsvoll gelutscht.

    Liebe Grüße

    Des

    P. S. Coole Seite

  • Oh, Kandis habe ich früher immer als Kind gemopst und dann heimlich genascht 🙂 Das war immer herrlich, auch wenn man ab und an einige böse Blicke von Mama geerntet hat 😀

    Heute mache ich mir jeden Morgen eine Flasche Tee für die Fahrt zur Arbeit, gesüßt mit wundervollem Kandis 🙂

    Würde mich sehr über das Paket freuen 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  • Huhu Sylvi, ja als Kinder haben wir uns immer wieder ein Stückchen vom kleinen Glück gemobst. Brauner Kandis hat was besonderes…
    🙂 schöne Aktion.
    Merci

  • Kandiszucker verbinde ich auch irgendwie mit Kindheit. Meine Mutter hatte den immer im Wohnzimmer-Büffetschrank stehen und es gab ihn meist im Winter wenn Besuch da war, zum Tee dazu. Und ihn einfach so zu naschen war immer toll 🙂

  • Guten tag!
    Bei dem Wetter genau das richtige! Ich habe keine kindheitserinnerungen mit kandis. Ich habe aber für meine Enkel immer welche im haus! Liebe Grüße siggi

  • Mein Papa gab früher immer gern Kandiszucker in den Tee. und ich durfte hin und wieder mal ein Stückchen einfach so naschen!

    LG
    Sabine

  • Ich liebe Kandiszucker. Meine Mutters Tante hat mir immer Kandiszucher gegeben, als ich zu ihr nach Hause ging. Ich habe eine schöne Erinnerung.
    LG
    Clarissa

  • Ohhh, Kandiszucker liebe ich! Den hatte meine Oma früher immer für ihren Tee. Ich hab ihn als Kind einfach so genascht! 🙂

  • Liebe Sylvi,
    was für ein wunderbarer Beitrag, in den man sich A hineinfühlen konnte und B einen tollen Mehrheit in Form des Rezeptes hat.
    Ich verbinde Kandiszucker auch sehr mit meiner Kindheit, in der ich oft in Ostfriesland (da steht Teezeit 2mal am Tag an oberster Stelle!) bei meiner Tante war, die inzwischen leider gestorben ist. Damals gab es Kandis für die Erwachsenen in normaler Form und für mich als Kind an einem Stab, mit dem ich Zaubern gespielt habe.
    Danke, dass ich durch dich über diese schönen Momente nachdenken konnte.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend und alles Gute für die Schwangerschaft ❤️

  • Liebe Sylvia,
    ich finde deine Idee mit den aus Äpfeln geschnittenen Sternen richtig toll!
    Ich weiß noch, dass bei meiner Omi immer kleiner Krümelkandis in die Lebkuchen und Printen kam. Das knirschte dann immer so, wenn man darauf bis. Wenn ich jetzt gerade daran denke, fallen mir die armen Zähnchen ein, naja, als Kind fand ich das ganz wunderbar.

    Liebe Grüße sendet
    Nele

  • Hi meine Liebe!
    Ich trinke ja keinen Alkohol! Ein passendes Rezept also für mich! Ich backe auch gerne mit grümmelkandis 😊
    Bei meiner Oma dürften wir immer den dicken braunen man die in den Tee nehmen. Und 2 oder drei wanderten zu uns in den Mund 😊vlg tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)