MoToBe&GiveAway: Wie sich der Körper in der Schwangerschaft verändert und meine 5 Tipps gegen Heuschnupfen. [Werbung]

Dass sich der Körper während der Schwangerschaft verändert, sollte jedem klar sein. Aber nicht nur äußerlich mutiert man teilweise zu einem Fass auf zwei geschwollenen Beinen und Füßen mit einer Milchbar, die scheinbar gleich sechs Kinder nähren könnte. Nein, auch im Innern bzw. bezüglich des Immunsystems verändert sich so einiges. Die Hormone werden umgestellt und man bekommt teilweise Allergien, die man zuvor nie hatte und eigentlich auch nie haben wollte, wie beispielsweise den lästigen Heuschnupfen. Da sich mein Näschen und Co. wohl zu sehr langweilten und diesen Spaß dieses Jahr einfach mal mitmachen wollten, berichte ich euch heute nicht nur über meine persönlichen Veränderungen im und am Körper, sondern gebe euch gemeinsam mit Tempo meine 5 Tipps gegen Heuschnupfen, in der Hoffnung, dem einen oder anderen Abhilfe zu verschaffen. Aber halt! Das ist noch nicht alles, denn am Ende könnt ihr noch ein tolles Tempo-Paket gewinnen!

Wie verändert sich der Körper in der Schwangerschaft.

Natürlich kann ich hier nicht für jede Schwangere sprechen, da jede Schwangerschaft und jede Frau grundverschieden sind. Doch kann ich ein wenig generalisieren und zurückblickend schauen, was sich bei mir verändert hat. Wie schon oben erwähnt, gibt es wahrlich zwei signifikante Merkmale, die sich wohlweislich bei jeder Frau verändern, wenn auch in unterschiedlichem Maße: Der Bauch und der Busen. Beides nimmt in den etwa 40 Wochen an Volumen zu und das teilweise in mehr als erstaunlichen Ausmaßen. Lange habe ich darauf gewartet, dass sich endlich der Bauch zu einer Kugel formt und man als Gegenüber nicht überlegen muss, ob ich zu viel gefuttert hatte oder tatsächlich ein Baby in mir herumtrage. Und dann war er endlich da – mein ganz persönlicher Riesenbauch voller Liebe, einhergehend mit einem nicht zu verachtenden Vorbau. Es wäre gelogen, würde ich behaupten, den Zuwachs, so ganz ohne OP, nicht für den Moment zu genießen ^^. Weitere äußerliche Veränderungen sind zudem die Breite meines Beckens, die sich nicht ganz so zum Vorteil für meine Silhouette ausgebildet hat. Ich würde es einen Bratarsch – sorry – oder auch Entenhintern nennen, da sich die Verlagerung des Gleichgewichts, einhergehend mit dem dadurch verursachten Hohlkreuz ebenfalls eher nicht zur optischen Glanzleistung ausbildete… Da helfen auch nicht die Aussagen bzw. Hinweise des Herrn T.s auf die ja noch viel dickeren Hintern in manchen Musikvideos… Wenn ich manchmal an Schaufenstern vorbeigehe und seitlich hineinschaue, erschrecke ich doch ein wenig und hoffe nur, dass der Bauch und das Dekolleté ausreichende Ablenkung bieten ^^. Glücklicherweise bin ich von Schwangerschaftsstreifen bisher verschont geblieben am Bauch und hoffe inständig, dass dies auch noch so bleiben wird, obwohl in vier Wochen ja reichlich passieren kann. Allerdings bekam ich die linea nigra, eine dunkle Linie, die den Bauch optisch quasi teilt. Doch auch im unteren Teil des Körpers, nämlich an den Füßen, gibt es Veränderungen. Da müssen sie schon so viel tragen und dann das: Wassereinlagerungen. Es gibt Tage, da fühlt es sich an als würde ich auf Wasserkissen stolzieren oder besser entlang wackeln. Denn der Watschelgang wird durch geschwollene Füße wahrlich nicht besser oder ansprechender. Ganz im Gegenteil, denn sowas kann ordentlich schmerzen. Mal ganz davon abgesehen, dass einem kaum mehr Schuhe passen und man entweder einen Grund zum Shoppen hat oder auf Alternativen im Schuhschrank zurückgreifen muss.

Heuschnupfen in der Schwangerschaft.

Was habe ich die Leute nicht beneidet, die jedes Jahr aufs Neue im Frühling und Sommer die freie Natur mieden, da sie der fiese Heuschnupfen eiskalt erwischte. Tränende bis hin zu zugeschwollenen Augen, eine laufende Nase und einfach das unausstehliche Gefühl des Krankseins. Gefeiert habe ich mich, dass ich davon verschont blieb und ohne Jucken, Schniefen oder Tränen durch die warme Jahreszeit kam und all ihre Vorteile nutzen und genießen konnte. Nennt es Karma, Schicksal, Zufall oder einfach das Leben, aber mittlerweile kann ich mir nicht mehr ins Fäustchen lachen. Ganz und gar nicht, denn nun hat es auch mich eiskalt und unerwartet getroffen. Durch eine Schwangerschaft stellt sich der Hormonhaushalt komplett um und verändert somit auch das Immunsystem. Die einen bemerken dies beinahe gar nicht, andere sind dauerhaft erkältet und schlapp und wiederum andere bekommen plötzlich Allergien, die sie zuvor noch nie hatten. Und genau das ist bei mir jetzt der Fall. Glücklicherweise ist es nicht ins Maximale ausgebrochen und ich muss mich nicht in einem dunklen fensterlosen Kämmerlein einschließen, doch ist angenehm wahrlich etwas anderes. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Luft eh knapp ist, da der Herr im Bauch meint seinen Poppes immer wieder gegen das Zwerchfell zu pressen und ich bei jeder noch so kleinen Bewegung ins Schnaufen komme. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie anstrengend es sein kann, sich hinzusetzen ^^. Erst dachte ich, ich hätte mir einen kleinen Schnupfen eingefangen oder es läge an der verstopften Nase, die ich eh seit der Schwangerschaft habe. Doch die Reaktion meiner Augen und das Unwohlfühlen, gepaart mit einer Intensivierung, wenn ich gewissen Sträuchern und Co. näher kam bzw. komme, machten es dann deutlich und brachten mir die Erkenntnis, dass Heuschnupfen nun ein neuer Begleiter meinerseits sein wird.

5 Tipps gegen Heuschnupfen.

Grundlegend muss hier natürlich zunächst einmal gesagt werden, dass man bei einer starken Ausprägung unbedingt seinen Arzt konsultieren sollte, vor allem dann, wenn man selbst schwanger ist. Ein Herumexperimentieren mit Medikamenten ist weder im unschwangeren Zustand noch in der Schwangerschaft eine gute Idee und kann gesundheitsgefährdend sein. Ich möchte euch einfach ein paar Tipps, Tricks und Ratschläge mit auf den Weg geben, wie ich mit dem neu entdeckten Heuschnupfen bisher zurecht kam und was mir vor allem unterwegs half, es lockerer zu nehmen.

  • Wer dem Jucken und Nießen vorbeugen möchte, der sollte auf Pollenvorhersagen achten. Durch diese kann man immer besser abschätzen, ob man sein Treffen, den Sport oder die Gartenarbeit nicht vielleicht doch auf einen anderen Tag verlegen sollte, da seine Allergiebringer gerade fröhlich umherfliegen. Das setzt aber natürlich ebenfalls voraus, dass ihr genau wisst, wogegen ihr allergisch seid. Außerdem hilft es, wenn man in der Stadt am frühen Morgen lüftet und auf dem Land eher am späten Nachmittag. Da ich, dank Herrn T.s Rhythmus jeden Morgen mit ihm sehr früh aufstehe, reiße ich als erstes die Fenster überall auf, damit durch das Stoßlüften genug frische Luft für den Tag vorhanden ist. Immerhin etwas Gutes, dass ich zu solch einer unchristlichen Zeit aus dem Bett geschmissen werde ^^. Spaziergänge oder Lüften nach Regen tun zudem richtig gut, da die Luft förmlich gereinigt wurde und man nicht den fiesen kleinen Pollen ausgesetzt ist.
  • Ganz wichtig ist bei Heuschnupfen, dass man die Schleimhäute feucht hält, da eine Austrocknung zu unangenehmem Juckreiz führt. Besonders hilfreich sind dabei Meersalz-Sprays, sprich Nasensprays mit einer Salzlösung. Sie sind nicht aggressiv, erfüllen aber durch und durch ihren Zweck und entspannen auch das gesamte Gefühl in der Nase. Wer mag, kann natürlich auch Nasenspülungen mit entsprechenden Salzlösungen benutzen.
  • Sie ist lästig und doch hilft sie enorm: Die Hausarbeit oder genauer noch gesagt häufiges Saugen und feucht Durchwischen. Das entfernt nämlich die lästigen Pollen und führt dazu, dass sie nicht nur aufgewirbelt werden, wie beim Staubwischen, sondern im besten Falle völlig verschwinden. Wer es ganz besonders gründlich mag, der kann sich auch spezielle Filter für den Staubsauger besorgen, die dafür sorgen, dass möglichst wenig Pollen und Staub aufgewirbelt werden und den Staubsauger wieder verlassen.
  • Auch auf die Wäsche sollte geachtet werden, da sich dort viele kleine Pollen festsetzen. Deshalb wechselt entweder die Kleidung, nachdem ihr draußen unterwegs wart oder zieht diese zumindest nicht im Schlafzimmer aus. Wir wissen alle, wie wichtig unser Schlaf ist und wie mies es einem ergeht, wenn man nicht genug davon bekommt, da die Luft zum Atmen im wahrsten Sinne des Wortes einfach wegbleibt. Auch das Trocknen im Freien sollte nicht unbedingt vollführt werden, wenngleich ich von meinem Vermieter schon elendig häufig gesagt bekommen habe, dass das Trocknen der Wäsche innerhalb der Räumlichkeiten ja eigentlich verboten sei. Davon mal abgesehen, dass ich meine Schlüppis nicht dringend der gesamten Mieterschaft zur Verfügung stellen wollte, möchte ich auch einfach nicht, dass ich mir ins eigene Bein schieße, wenn die frische Kleidung dann mit Pollen ‘verschmutzt’ wird.
  • Und ganz wichtig und absolut nicht zu unterschätzen und lebensnotwendig ist folgendes: Taschentücher soweit das Auge reicht und das immer und überall griffbereit. Schon einmal unterwegs gewesen, während eure Nase im Akkord läuft und kein Taschentuch dabei gehabt? Findet mal jemanden, der einen nicht schief anguckt UND zusätzlich selbst noch Taschentücher dabei hat. So eine triefende Nase ist nicht gerade förderlich in der direkten Kommunikation mit anderen Menschen ^^.

Da einige unter Heuschnupfen leiden, wenn auch die einen mehr als die anderen, hat Tempo eine tolle neue Kampagne demnächst am Start, bei der es ein SOS-Heuschnupfen-Paket geben wird. Eigentlich soll es ein Überraschungspaket unter dem Motto Tempo rettet Dir den Tag für Betroffene sein, doch heute verrate ich euch schon jetzt, was enthalten ist. Bei der Kampagne von Tempo wird am 30.Mai auf deren Facebook-Seite ein Aufruf gestartet, bei dem ihr Freunde und Familienmitglieder nennen könnt, die gerade mehr als leidlich mit dem Thema Heuschnupfen zu kämpfen haben und unter dem Pollenflug leiden. Und fällt euch etwas auf? Im Paket sind einige Dinge vorhanden, die euch helfen werden, den einen oder anderen Tipp umzusetzen ^^.

Das Tempo SOS-Heuschnupfen-Paket beinhaltet:

  • Tempo soft & sensitive Softpacks sowie eine Tempo soft & sensitive Taschentuchbox
  • Einen Tempo gebrandeten Pollenflugkalender
  • Eine Tempo gebrandete Infobroschüre über Heuschnupfen und das neue Tempo soft & sensitive
  • Eine Nasendusche mit Meersalz
  • Eine Augenmaske zum Kühlen
  • Eine Augentrost-Tee-Mischung zum Zubereiten mit Anleitung und Demak’Up Wattepads zum Auftragen

Tempo rettet Dir den Tag – Und mir erst recht!

Auch mir half das Paket meine eigenen Ratschläge nicht außer Acht zu lassen. Tempo Taschentücher benutze ich ja schon ewig und drei Tage, da mir ständig die Nase läuft, ganz gleich, ob mit oder ohne Heuschnupfen. Die weiche Textur von Tempo soft & sensitive ist eben ganz zart zur Haut und schrubbelt sie auch nach etlichen Malen des Putzens nicht auf. Besonders jetzt, da ich mir ja noch einmal mehr durch den Heuschnupfen ständig an der Nase herumwische und schniefe, ist Tempo ein wahrer Retter des bzw. meines Alltags. Die Kombination aus Mandelöl und Aloe Vera, die sich nun in dem weichen vierlagigen Taschentuch befinden, duften nicht nur herrlich, sondern pflegen dabei die Haut noch schön, damit man im Frühling und Sommer auf der Nase nicht wie ein zerrupftes Huhn ausschaut, weil die Haut bereits aufgegeben hat und sich pellt als gäbe es keinen Morgen mehr.

Achtung- Gewinnspielalarm!

Jetzt wird es ganz besonders spannend, da ihr, wie ja bereits angekündigt, ebenfalls hier und jetzt und heute etwas gewinnen könnt. Was das ist?

  • Ein Paket mit den neuen Tempo soft & sensitive mit Softpacks und Boxen

Wie könnt ihr teilnehmen?

  • Berichtet mir, warum ihr ständig Taschentücher dabei habt.
  • Hinterlasst eine Kontaktmöglichkeit und seid damit einverstanden, dass ich eure Lieferadresse (ausschließlich für den Versand!) an die Coma AG weitergebe.
  • Wohnt innerhalb Deutschlands und seid mindestens 18 Jahre alt.
  • Habt Spaß an der Sache!
  • Teilnahmeschluss ist der 02.05.2018 um 18:00Uhr.

10 Comments

  • Liebe Sylvi,
    ich leider unter Heuschnupfen.Dieses Jahr ist es besonders schlimm da es ein Mastjahr ist.Die Symptome kenne ich nur zu gut.Hoffe das es sich bei dir bald wieder ändert.Wenn man drin ist geht das noch einigermaßen.Ausser der Hausstaub.Liege sehr oft nachts im Bett und bekommen keine Luft.Habe immer Taschentücher dabei.Auch wenn was umkippt etc.lg Jasmin

  • Hallo liebe Sylvi,

    seit ein paar Jahren habe ich leider auch eine Gräserpollen-Allergie, die ziemlich stark ausgeprägt ist. Aus diesem Grund gehe ich auch niemals ohne Taschentücher aus dem Haus und ich würde mich sehr über das Gewinnpaket freuen. 🙂

    Allerdings wusste ich bislang nicht, dass man die Allergie auch während der Schwangerschaft bekommen kann. Ist ja nicht so schön. Aber ich drücke dir die Daumen, dass sich danach vielleicht wieder alles normalisiert. Der Körper bringt da wirklich Höchstleistungen in der Zeit. Ich wünsche dir alles Gute für die restliche Kugelzeit, genieße sie.

    Viele Grüße

  • Ich bin ebenfalls Pollen Allergiker, allerdings war es schon lange nicht mehr so schlimm wie dieses Jahr. In meinem Jon telefoniere ich den ganzen Tag, das ist ziemlich doof, da sich mein Heuschnupfen (ähnlich wie echter Schnupfen) auch auf mein Gehör auswirkt. Aber ich muss sagen, ich habe erstklassige Reflexe entwickelt und schalte das Telefon stumm um meinen Gesprächspartner nicht anzuniesen. 😬😂😉

  • Hallo Sylvi,
    ich trage immer Tempo Taschentücher aus verschiedenen Gründen bei mir. Zum einen trifft es auch mich leider ziemlich hart mit Heuschnupfen-mir tränen seit Wochen die Augen und die Nase läuft wie ein “Kränchen”. Zum anderen habe ich die komische Angewohnheit das mir bei warmen und scharfen Gerichten die Nase anfängt zu laufen. Ziemlich unangenehm und wirklich überflüssig.
    Ab und zu muss der Hund des Hauses beim Gassigang das haarige Hundekuchen abgeputzt bekommen:)
    Man sieht – Tempo ist ein Allrounder der immer zum Einsatz bereit ist.
    Ich würde mich riesig über das Produkt-Päckchen freuen.
    Einen sonnigen Nachmittag und Dir/Euch weiterhin alles Liebe:)
    Liebe Grüße
    Birgit

  • Hi!
    Perfekt für die heuschnupfennase meines mannes! Ich habe Gott sei dank keine Last mit Pollen und Co.
    Ich wünsche dir für deine Schwangerschaft weiterhin viel Gesundheit! Liebe Grüße siggi

  • Hi meine liebe zehschwester!
    Wie die Zeit vergeht. Es kommt mir so vor als hättest du letzte Woche mitgeteilt das ihr ein Kind erwartet. Und jetzt dauert es nicht mehr lange bis ihr euer Wunder in den Armen halten könnt!
    Ich hoffe das du die Ketten Tage auch noch gut überstehst!
    Ich würde den tollen Gewinn gerne einer Freundin mit einer pollen Allergie schenken.
    Taschentücher brauche ich mit 2 Neffen auch immer. Aber auch im Kiga auf der Arbeit muss ich ständig Taschentücher bei mir haben. Vlg Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)