MomLife: Wie sich durch Babyboy mein Denken an die Zukunft änderte – FOURMORE. Ein Zukunftsprodukt der Allianz. [Werbung]

Versicherungen und Zukunftsabsicherung. Themen, die mich zugegebenermaßen nie wirklich interessiert haben oder sagen wir mal so, es wurde Jahre lang eher stiefmütterlich behandelt. Mir war natürlich schon immer klar, dass es nötig ist, sich gut zu versichern und Gedanken über die Zukunft zu machen – sei es nun die Krankenversicherung, Hausrat, Rechtsschutz, Rücklagen oder oder. Da gibt es ja so einiges an das man denken und vor allem vorausplanen sollte. Doch bis auf die Krankenversicherung, habe ich alles andere gekonnt all die Jahre in der Vergangenheit ignoriert und toitoitoi, fuhr ich damit auch ganz gut. Mittlerweile sehe ich das jetzt schon anders, jetzt da Babyboy auf der Welt ist. Man sieht so einiges anders und macht sich nun nicht mehr nur über seine eigene Zukunft Gedanken – oder eben auch nicht – , sondern und vor allem auch viel mehr, um die des eigenen Kindes. Man möchte nur das Beste vom Besten und will in Sachen Zukunft alles bestens vorbereitet haben, damit dem Babyboy alle möglichen Wege und Türen offen stehen – jedenfalls insoweit ich dies beeinflussen kann. Gemeinsam mit der Allianz und deren Zukunftsprojekt FOURMORE habe ich mir mal ein wenig Gedanken dazu gemacht.

FOURMORE. Ein Produkt der Allianz.

Ich gehe einmal davon aus, dass so gut wie jedem Allianz ein Begriff sein wird. Ich sehe immer sofort den blauen Schriftzug und höre auch den Werbe-Jingle – ob ich wohl zu viel TV schaue?! Jedenfalls versichert dieses Unternehmen auf seiner führenden Position innerhalb Deutschlands Menschen bereits seit 1890. In über 70 Ländern ist die Allianz Gruppe vertreten und bündelt Versicherungen aus den Sach-, Lebens- und Krankenbereichen. FOURMORE selbst, von dem ich euch heute berichten werde, stammt aus der Allianz Lebensversicherungs-AG und soll sich um die Absicherung im Rentenalter kümmern. Da das Rentenniveau langfristig bis zum Jahr 2030 auf 44,5% herabgesetzt wird, wird es in Zukunft so ausschauen, dass der Erhalt des eigenen Lebensstils nur schwer umsetzbar sein wird. Ein Aspekt, der mir schon lange im Hinterkopf herumschwirrt und wenn ich früher auch weniger über meine langfristige Zukunft nachdachte, doch immer wie ein Flashback vor meinem inneren Auge aufblitzte und mir den Atem stocken ließ. Immerhin hört man zunehmend von Altersarmut und beim Gedanken daran, wie ich oder geschweige denn mein kleiner Babyboy einmal leben werden bzw. leben werden müssen, wird mir ganz schwindelig.

MEHR von allem. Vor allem MEHR von Sicherheit.

Doch, was genau ist FOURMORE? FOURMORE ist ein neues und digitales Produkt zur Vorsorge und verkörpert Eigenschaften, wie Freiheit, Klarheit, Wachstum und Sicherheit. Eigenschaften, die uns wahrscheinlich alle in unserem Leben und dem Denken an unsere Zukunft in irgendeiner Weise wichtig sind. Ich selbst möchte beispielsweise vor allem Freiheit und Sicherheit miteinander verbinden – so frei meine Zukunft wählen und mich arbeitstechnisch und auch in Sachen Wohnen und Reisen entscheiden können, ohne dabei eine gewisse Grundsicherung zu verlieren. Jeder, der selbstständig arbeitet, ist unendlich dankbar über die Freiheit, das tun zu können, was man liebt. Allerdings gibt man mit diesem Entschluss auch eine gewisse Sicherheit auf, da es eben keinen Arbeitgeber im Rücken gibt, der einen auffangen kann. Arbeitet man nicht, bekommt man kein Geld. Wird man plötzlich krank oder gründet eine Familie und wird dadurch zeitlich um einiges eingeschränkter, ist auch dann niemand zur Stelle, der einen finanziell auffängt. Auch mir geht es gerade so, durch unseren kleinen Engel. Natürlich bin ich super glücklich, dass ich meine finanzielle Einnahmequelle, wann immer mir die Zeit und die Muße bleibt, bestücken kann und nicht den Druck habe, an Tag X wieder im Büro sitzen zu müssen. Doch der Druck dennoch Aufträge und somit Money heranschaffen zu müssen, wuchs in den letzten Wochen doch ungemein. Immerhin möchte ich nicht nur die Miete und Co. weiterhin bezahlen können, ich möchte auch Rücklagen für den Babyboy und meine, seine und unsere Zukunft ansammeln und uns somit absichern. Außerdem dürfen solche Aspekte wie das Reisen und ähnliches ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Gemeinsam mit meiner kleinen Familie möchte ich weiterhin die Welt entdecken und richtig leben können. Das beinhaltet auch indirekt den Aspekt des Wachstums, denn ich möchte nicht nur in finanzieller Hinsicht wachsen, sondern auch in meiner Lebensqualität an Wachstum zunehmen. Meine Erfahrungen, Erlebnisse und all das sollen im Laufe der nächsten Jahre am besten ins Unermessliche wachsen und mich und meine Familie bereichern. Ich möchte schlichtweg mehr Qualitytime mit meinen Liebsten und ein Heim, das uns wirklich ein Heim ist und nicht nur eine Wohnung, in der man eben derzeit lebt. Mehr Freude, mehr finanzielle Absicherung in der nahen und fernen Zukunft, mehr von dem, was das Leben leichter, spannender und glücklicher macht. Was FOURMORE damit jetzt zu tun hat? FOURMORE möchte all das und noch mehr mit seiner Altersvorsorge bieten und liefern und somit eine Zukunftsvorsorge schaffen. Mehr Freiheit, da man ungebunden bleibt, was konkret bedeutet, dass man keine langfristigen Verpflichtungen in Sachen Zahlungen eingehen muss, sodass man nach eigenem Ermessen Geld ein- und wieder auszahlen lassen kann, wenngleich eine Mindesthöhe von 25,00€ allerdings verpflichtend ist. Wann man diese jedoch einzahlt und wie häufig, bleibt aber völlig euch überlassen. Mehr Wachstum, da Experten an Deiner Seite für eine chancenreiche Kapitalanlage sorgen und für dich weltweit investiert wird. Mehr Sicherheit, weil einem ab dem 67. Geburtstag (mindestens) 100% der Einzahlungen zur Verfügung stehen. Durch das Onlineportal ist man zudem immer dazu in der Lage, seine Vorsorge zu verwalten und die Kontrolle dabei zu behalten.

Ob FOURMORE nun etwas für euch ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil bekomme kalten Angstschweiß auf meiner Stirn, wenn ich in die Zukunft blicke und das möchte ich tunlichst vermeiden bzw. komplett hinter mir lassen, weshalb ich mich schon seit einiger Zeit mit Herrn T. intensiv mit diesen Themen der Absicherung und Co. befasse. Denn uns liegt nichts ferner als dem Babyboy aus Schlonzigkeit heraus, irgendwelche Steine in den Weg zu legen.

 

Wie nehmt ihr das mit der Absicherung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)