Rezept: Schokoladenlebkuchen mit Zitronenmousse und Bratapfelkompott. [Werbung]

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_beitragsbild

Lebkuchen und Bratapfel – mmmh, der Inbegriff von Weihnachten, jedenfalls in Sachen Duft und Naschereien. Jetzt stellt euch ein köstliches Schichtdessert vor, das diese zwei sündhaften Leckereien miteinander kombiniert und das Ganze noch mit einer weißen Zitronenmousse abrundet. Gibt’s nicht? Gibt’s wohl und zwar hier und jetzt für euch. Ihr wollt das verboten gute Rezept in Zusammenarbeit mit der leckeren Schokolade von Vivani erhaschen? Dann bleibt am Ball und lest euch durch den Beitrag ^^.

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_bratapfel

Napfesser, ahoi!

Letztens outete ich mich ja als bevorzugter Napfesser. Egal, was es ist, so lange es schön in einer Schüssel zusammengeführt wird, bin ich dabei. Ich weiß, appetitlich ist es wahrlich nicht, optisch zumindestens, aber das Herz begehrt, was das Herz eben will. Ähnlich geht es mir auch mit Desserts. Sofern diese nicht in Form von Törtchen, Muffins und Co. daherkommen, liebe ich Schichtdesserts im bzw. aus dem Glas. Einmal davon abgesehen, dass sie richtig hübsch aussehen und schön portioniert für die Gäste oder einen selbst hingestellt werden können, bereitet es mir auch richtig Freude, wenn ich mich Schicht für Schicht durcharbeiten kann.

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_bratapfelkompott

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_schokolade

Bratapfelliebe – das war mal anders.

Hast Du auch voll Lust auf einen Bratapfel?Bah, bist Du eklig? Geh mir weg damit! Wann immer mir jemand mit einem Bratapfel oder nur dem Geschmack davon ankommen und mich überreden wollte, einen solchen zu essen, kassierte dieser Jemand ausschließlich ein angeekeltes Gesicht und einen ungläubigen Blick. Die Vorstellung heißes Obst zu essen war mir schon immer zu wider und dann auch noch mit all dem Gedöns in einem Apfel? Never ever. Allerdings sollte man ja niemals nie sagen und siehe da, glücklicherweise ändern sich Geschmäcker im Laufe eines Lebens – um genau zu sein alle sieben Jahre, habe ich mir sagen lassen. Mittlerweile stehe ich total auf den Geschmack von Bratäpfeln, wenngleich ich sie zugegebenermaßen am liebsten in Form von Kompott esse…

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_schokoladenlebkuchen

Schokoladenlebkuchen mit Zitronenmousse und Bratapfelkompott.

Damit angefangen Lebkuchen selbst zu machen, habe ich schon vor knapp zwei Jahren. Allein der Duft ist die Arbeit wert, aber auch am Ende sein Ergebnis in den Händen zu halten und auf der Zunge zu schmecken, übertrifft jeden gekauften Lebkuchen. Da es allerdings heute etwas schokoladiger werden soll, habe ich keinen ‘einfachen’ Lebkuchen gezaubert, sondern einen Schokolebkuchen mit der tollen Schokolade von Vivani.

Zutaten:

Für das Kompott:

  • 400gr. süße Äpfelchen
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Zimt Stange
  • 160ml Orangensaft

Für die Zitronenmousse:

  • 200gr. Schlagsahne
  • 250ml Buttermilch
  • 40gr. Puderzucker
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Blatt Gelatine

Für den Schokoladenlebkuchen:

  • 100gr. Zartbitter Kuvertüre von Vivani
  • 150 gr. gemahlene Mandeln
  • 150 gr. gemahlene Haselnüsse
  • 100gr. Rohrohrzucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Lebkuchengewürz

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_zitronenmousse

Zubereitung:

Da das Zitronenmousse doch etwas länger im Kühlschrank stehen muss, beginnt ihr am besten auch damit. Dafür presst ihr zunächst die Zitrone aus und erwärmt den Saft auf kleiner Stufe, um in ihm die zuvor eingeweichte Gelatine aufzulösen. Verrührt den Saft mit dem Zucker und der Buttermilch. Die Sahne nun noch steif schlagen und unterheben. Alles in den Kühlschrank und gerne über Nacht stehen lassen.

Weiter geht es mit dem Schokoladenlebkuchen. Mandeln und Haselnüsse mit dem Lebkuchengewürz mischen. Die Eier mit dem Zucker dick schaumig schlagen und die Nüsse unterheben. Kleine Nocken oder Bällchen formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwa anderthalb Stunden ruhen lassen. Bei 160°C werden die kleinen Häufchen nun für etwa 15 min. gebacken. Fertig? Herausnehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Lebkuchen ausgekühlt? Dann schnappt sie euch und tunkt sie in die Schokolade, immerhin wollen wir ja eine Schokohaube haben.

Für das Bratapfelkompott schält und schnibbelt ihr die Äpfelchen in kleine Stückchen und gebt sie mit samt den anderen Zutaten in einen Topf. Das Ganze lasst ihr auf- und ein wenig einkochen bis die Konsistenz nach eurem Belieben ist (bei mir etwa 5min. köcheln lassen) und der Geschmack gut durchziehen konnte. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Was jetzt kommt? Das Schichten natürlich. Den Lebkuchen stückelt ihr in kleine Stückchen und füllt diesen in ein Glas. Darauf gebt ihr das Mousse, worüber wiederum das Kompott kommt. Wer mag kann das Ganze noch mit geriebener Orangen-Schokolade von Vivani bestreuen.

https_www_sylvislifestyle_com_vivani_schichtdessert_lebkuchen

Nichts für die schlanke Linie.

Wer sich für dieses Dessert entscheidet, muss sich auch bewusst sein, dass es gewiss kein Rezept für’s Abnehmen ist. Genießt es aber einfach und macht euren Gästen eine Freude damit. Guten Hunger, meine Lieben und bis zur nächste süßen Sünde!

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)