Rezept: Basilikum-Brot mit Tomaten-Käse-Dip zum Grillen. [Werbung]

neudorff_grillkräuter_rezept_basilikum_brot_grillen_tomatendip_2

Vor einiger Zeit begann ich mit einem kleinen Experiment. Ich wollte nämlich gemeinsam mit Neudorff meine eigenen Grillkräuter für die Grillsaison aufziehen. Gut, jetzt mögen einige meinen, dass es kein Experiment als solches ist, da sie es jedes Jahr aufs Neue tun, doch bin ich in Sachen Kräuter doch eher nicht so begabt – abgesehen von meiner Zitronenmelisse, die wächst als gäbe es keinen Morgen mehr. Mittlerweile haben einige der köstlichst duftenden Kräuter das Licht der Welt erblickt und fanden ihre Bestimmung in meinem heutigen Rezept: Einem Basilikum-Brot mit Tomaten-Käse-Dip für leckerste Grillabende mit Freunden und Familie.

Grillkräuter selbst ziehen mit Neudorff.

Eigentlich ist Wildkräuter selbst ziehen gar nicht so schwer. Vor allem, wenn man einen Mix hat, wie ihr ihn beispielsweise eben bei Neudorff erhaltet. In einem kleinen Tütchen daherkommend, befinden sich unzählige Samen von Majoran, Thymian, rotblättirgem Basilikum und noch einigen Dingen mehr, die euch so manche Leckerei zaubern lassen. Ob nun, wie bei mir, im Brot verarbeitet oder auch in einer Marinade ‘versteckt’, die Ideen sind beinahe grenzenlos. Urban Gardening ist ja nun schon seit einiger Zeit voll im Trend, was mich persönlich unheimlich freut und die Welt ein bisschen schöner und besser macht. Wenn ihr also auch Bock drauf habt, könnt ihr es ja mit diesen Wildkräutern einmal probieren?! Von Mai bis Juli könnt ihr aussäen – gut, knapp zu spät, aber der nächste Sommer kommt bestimmt – und das am besten in einem Balkonkasten, im Garten oder auf der Terrasse. Die Kräuter wachsen unterschiedlich schnell, weshalb ihr von Juni bis Oktober immer wieder etwas abernten könnt. Achja, ehe ich es vergesse und sich ein großes Stirnrunzeln bei euch breit macht: Ihr habt richtig kombiniert, das Basilikum auf den Fotos ist nicht rotblättrig, was daran liegt, dass ich schlauerweise das ganze rotblättrige Basilikum bzw. die großen Blätter für das Brot benutzte, aber das Brot nicht gänzlich ohne ein frisches Grün präsentieren wollte…

Sie wachsen und wachsen und wachsen.

Ich liebe es einfach, Kräutern bzw. allgemein Pflanzen beim Wachsen zuzuschauen. Sie sind, wie viele kleine Babys, die langsam groß werden und irgendwie beruhigt es mich, sie zu hegen und zu pflegen. Wer mir bei Instagram folgt, der wird mitbekommen haben, dass es am Anfang etwas schleppend voran ging. Meine Grillkräuter waren wohl ein wenig schüchtern ^^. Irgendwann gab es dann aber einen schönen Schub, vor allem beim rotblättrigem Basilikum, den ich ja auch für das heutige Rezept verwenden konnte.

Auch ohne Fleisch Spaß am Grillen haben.

Auch, wenn ich seit kurzem gar kein Fleisch mehr esse, liebe ich es doch zu grillen. Ich werde zwar immer wieder schräg angeschaut und gefragt, was ich denn dann bitte auf den Grill schmeißen und essen würde, doch das sind die Leute, die anscheinend nicht genug Fantasie besitzen. Es gibt nämlich so unfassbar viele tolle Dinge, die man zubereiten und voller Genuss verspeisen kann.

Caprese neu interpretiert – Basilikum-Brot mit Tomaten-Käse-Dip.

Ich habe ewig und drei Tage gebraucht, um zu überlegen, was ich mit den Kräutern denn machen sollte, denn immerhin soll es ja nicht nur hübsch aussehen, sondern auch Freude machen und vor allem lecker sein! Und dann kam mir ganz plötzlich die Eingebung – Leckeres Brot mit Dips gehen einfach absolut immer und wieso Caprese nicht einfach einmal neu interpretieren und mit anderen Komponenten verbinden. Also gibt es heute quasi Caprese a la Grill ^^.

Basilikum-Brot Zutaten:

Aber genug des Vorgeplänkels. Kommen wir nun endlich zum Rezept dieses köstlichen und schnellen Brotes. Was benötigt ihr?

  • 250 gr. Dinkelmehl
  • 550 gr. Weizenvollkornmehl
  • 4 Tl Salz, vermengt mit Pfeffer und wer mag auch mit Chiliflocken
  • 42 gr. Hefewürfel in 500ml lauwarmes Wasser aufgelöst
  • 2 Bund Basilikum
  • Öl

Basilikum-Brot – Zubereitung:

Vermengt das Mehl und die Salzmischung miteinander und bildet in der Mitte eine Mulde. Dort hinein gebt ihr die aufgelöste Hefe. Mit dem Handrührgerät oder der Maschine knetet ihr den Teig etwa 5 Minuten lang bis ein glatter Teig entsteht. Stellt ihn abgedeckt für etwa eine Stunde ins Warme.

Den Basilikum zerhackt ihr mit einem Schuss Öl und gebt ihn nach der Stunde in den aufgegangenen Teig. Nochmals ordentlich durchkneten. Teilt den Teig in zwei Laibe und formt längliche Brote, die ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt. Mit Wasser bestreichen und nochmals für 45 Minuten gehen lassen.Wer mag, kann auch Sesamkörner und Co. noch oben auf die Laibe streuen.

Für etwa eine Stunde kommt der Teig dann bei 230°C Ober-/ Unterhitze in den Ofen.

Tomaten-Käse-Dip Zutaten:

  • Körniger Frischkäse
  • Eingelegte, getrocknete Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Wer mag, gerne noch ein bisschen Basilikum

Tomaten-Käse-Dip – Zubereitung:

Für den Dip gebt ihr alle Zutaten in einen Mixer oder Häcksler und vermengt sie miteinander bis eine schöne Creme dabei herauskommt. Schmeckt es ab und genießt ihn gemeinsam mit dem Brot!

Was sind eure Must-Haves beim Grillen? Was darf auf keinen Fall fehlen?

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)