DIY&Event: WayfairxSpoonflower. Mit dem Babyboy auf den Spuren von Ostern. [Werbung/Eventeinladung]

Kaum zu glauben, dass es schon einige Wochen her ist und kurz vor dem Bekanntwerden der Ausnahmesituation geschah, als sich der Babyboy und ich auf den Weg nach Berlin machten. Die Reise dorthin und meine Tipps für eine Zugreise mit Kleinkind könnt ihr gerne noch einmal nachlesen. Der Grund für unser Aufbrechen in die Hauptstadt war die Einladung von Wayfair und Spoonflower zu einem österlichen Event. Neben einem wunderbaren Gettogether gab es auch einiges an DIY-Elementen und österlichem Flair, aber seht selbst.

Die Fotorechte liegen in diesem Post bei Nadine Kunath .

Alles im Zeichen von Frühling und Ostern.

Nach sechs Stunden Zugfahrt kamen wir im verregneten Berlin an. Doch das sollte unsere Stimmung nicht trüben, da das Headquarter von Wayfair besonders viel Frühlingsstimmung versprühte. Gemeinsam mit Spoonflower war alles nämlich herrlich schön geschmückt und sogar eine Klebetapete hochgezogen worden. Schon nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung und dem Versuch, den kleinen Mann vom Büffet wegzulotsen, ging es los. Servietten für Osterhasen. Jawohl, wisst ihr, wann ich das letzte Mal eine Serviette faltete? Oder fragen wir so: Wisst ihr, wann ich das letzte Mal eine Serviette faltete und die dann auch noch schön aussah? Ha, ja, ich auch nicht ^^. Das sollte aber nun ein Ende haben, denn, neben der tatkräftigen Unterstützung meines Babyboys, falteten wir wie die Profis. Gut, ich muss gestehen, ich habe mich nicht allzu gut angestellt – schon nach der ersten Falttechnik gelang mir beinahe nichts. Ich schieb das mal einfach auf die Müdigkeit und Erschöpfung der Anreise ^^. Bezaubernder Funfact: Die liebe Fotografin hat sich die schönsten Werke für Fotos herausgesucht. Meines war natürlich nicht dabei, was dem Babyboy aber nicht gefiel. Er packte sich mein ‘Werk’ und stellte es zu den anderen und forderte die Fotografin auf, es auch zu fotografieren. Hach, ich liebe den Kerl. Immerhin einer, der mein Können schätzt und vor allem erkennt. Da ihr wisst, wie schrecklich unfähig ich nicht nur im Falten, sondern auch im Erklären bin, verlinke ich Euch einfach mal zu dem passenden Post von Wayfair. Dort wird euch in einer Schritt für Schritt Anleitung noch einmal jede Faltmethode erklärt. Wirklich bezaubernde Dinge, wie ich finde, die den Ostertisch herrlich herrichten.

Bienenwachstücher selbst gemacht – So geht nachhaltiges Verpacken.

Aber nicht nur ums Serviettenfalten ging es, nein, Spoonflower zeigte uns auch mit ihren wundervollen Stoffen, wie man nachhaltiger handeln kann. Wie das? Na, mit der Herstellung von Bienenwachstüchern. Jawohl, die stellten wir auch her und der kleine Mann durfte sogar helfen. Er erzählt heute noch davon, dass er die Kügelchen auf den Stoff legen durfte, aber nicht bügeln, nein, das tat die Frau ^^. Für mich ein kleines Highlight, da ich jetzt ja langsam anfange, alles an Plastik und Co. aus unserer Küche bzw. dem gesamten Haushalt zu entfernen und bewusster Nachhaltigkeit walten zu lassen. Unter anderem eben auch durch den Einsatz von Bienenwachstüchern. Bisher hatte ich sie nur gekauft, nun weiß ich auch genau, wie man sie herstellten kann. Wie das geht? Na, das kann ich euch erklären, denn das ist Pipi leicht. Also, nehmt euch Stift und Zettel zur Hand und notiert euch eure Einkaufsliste. Übrigens, die Tücher kamen auch sofort zum Einsatz, denn wir nahmen am Ende alle noch etwas vom Buffet mit und womit lässt es sich besserer und sauberer einpacken als mit selbst hergestellten Bienenwachstüchern – lief also ziemlich gut bei uns ^^. Wer mag, darf das Ganze auch gerne noch einmal im Spoonflower-Blog nachlesen. Das Rezept stammt von Spoonflower.

  • Stoffe eurer Wahl / Schere zum Zuschneiden
  • 2 Esslöffel festen, geriebenen rohen Bienenwachs oder leicht zu schmelzende Bienenwachs-Pellets
  • 1 1/2 Esslöffel gemahlenes Baumharz (lebensmittelverträglich, wenn möglich)
  • 1/2 Teelöffel Bio-Jojobaöl
  • Bügeleisen & Backpapier

Und das war es auch schon. Mischt die Zutaten in einem Wasserbad oder einem Wok zusammen und schmelzt diese (Vorsicht: Brandgefahr – lasst sie nie unbeaufsichtigt!) Gebt die Flüssigkeit aus Bienenwachs, Harz und dem Jojobaöl (duftet übrigens herrlich) einfach auf den Stoff Eurer Wahl bzw. pinselt sie auf, legt ein Backpapier darüber (um das Bügeleisen zu schonen) und bügelt um Euer Leben. Ihr könnt durch das Papier sehen, ob schon alle Stellen bedeckt sind – sie sehen dann ‘nass’ aus. Kurz in der Luft wedeln und fertig ist euer Bienenwachstuch und vor allem sofort einsetzbar. Beim Reinigen einfach mit einem feuchten Tuch abwischen – KEINE Seife verwenden. Wenn es anfängt knüddelig auszusehen, für ein paar Minuten in den Backofen legen. Durch das Bienenwachs, den Harz und das Öl ist es antibakteriell. Ihr braucht Euch also keine Sorgen machen, dass es unhygienisch wird.

Vorteile von Bienenwachstüchern:

Selbst gemachte Bienenwachstücher bringen nicht nur optisch viel Freude mit sich, sie tun der Umwelt auch noch einen großen Gefallen. Denn, sie sind wiederverwendbar, sodass man seine Müllproduktion reduziert, außerdem sind sie biologisch abbaubar. Ja, ihr könnt sie sogar als Kaminanzünder am Ende verwenden. Allerdings halten sie bis zu 12(!) Monaten. Eure Lebensmittel sind vor Luft und Licht geschützt und werden so wunderbar frisch gehalten. Es heißt sogar, dass sie noch länger frisch bleiben, da die antibakterielle Wirkung der Zutaten sie zusätzlich schützt. Ihr seht, ein DIY für euer Gemüt, eure Augen und die Umwelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzerlärung nachlesen.)